Do, 16. August 2018

30 Jahre Haft

20.10.2008 18:46

Koch brutzelte Oberschenkel seines Mordopfers

Ein Koch ist im englischen Leeds wegen eines kannibalistischen Mordes zu 30 Jahren Haft verurteilt worden. Der 36 Jahre alte Mann hatte seinen Liebhaber erstochen, danach einen Teil seines Oberschenkels gebraten und ein Stück davon gegessen. Die Jury der Geschworenen bezeichnete die Tat als "schrecklich, entsetzlich und bizarr".

Ein Richter legte am Montag im englischen Leeds das Strafmaß fest, nachdem ein Geschworenensenat den Mann am Freitag des Mordes für schuldig befunden hatte (krone.at berichtete). Im Laufe des Prozesse hatte der Koch ausgesagt, er habe Angst gehabt, von dem 33-Jährigen vergewaltigt zu werden.

Richter James Stewart bezeichnete den Fall als eine der "grausigsten Taten", denen er je begegnet sei. "Bis zu diesem Fall habe ich Kannibalismus mit lange vergangenen Zeiten oder mit Robinson-Crusoe-Geschichten verbunden."

Der Koch hatte den 33-jährigen Mann zum Abendessen eingeladen. Als sich der Gast ihm dann sexuell näherte, schnitt er ihm die Kehle durch und stach mehrfach auf ihn ein. Anschließend schnitt er Fleischstücke aus der Leiche heraus und bereitete sie in der Küche zu.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.