Mi, 20. Juni 2018

Lokalaugenschein

13.09.2008 12:47

Verbitterung nach jähem Aus bei Thyssen

7.30 Uhr, Gratkorn, vor den Toren der Aufzugsfabrik ThyssenKrupp. Schock und Enttäuschung stehen den Menschen ins Gesicht geschrieben: Die Firma macht endgültig dicht. Früher als geplant, das haben sie aus der "Steirerkrone" erfahren müssen. "Gesagt hat man uns nichts, kein Wort!", erzählt einer, der von Anfang an - 14 Jahre - im Team war, verbittert.

Die Mitarbeiter stehen in Grüppchen vor den Werkstoren, drehen sich schnell weg, wenn die Frage nach der Befindlichkeit kommt. "Wie soll's einem schon gehen", bringt jemand das aktuelle Stimmungsbild auf den Punkt, "wenn man erfahren muss, dass man nur noch einen Monat arbeitet..."

Verbitterung und Resignation
Aus ihren Gesichtern spricht Verbitterung und Resignation. Vor die Kamera will oder besser gesagt darf niemand; "Maulkorb" könnte man das auch nennen. Denn auch ein bereits vereinbartes Gespräch mit dem Betriebsrat kommt nicht zustande. Man verweist nur auf die Firmenzentrale in Deutschland.

Ganz Gratkorn leidet mit
Weitaus gesprächiger ist man in Gratkorn selbst, der schmucken 7.000-Einwohner-Gemeinde nördlich von Graz. Hier hat sich die Nachricht, dass "unsere Firma" bereits Anfang Oktober für immer die Rollläden herunterlässt, wie ein Lauffeuer verbreitet. "Gott sei Dank haben wir noch die Papierfabrik Sappi, die krisensicher ist", steuert ein Passant bei. Und die Pensionistin Hermine Erlach schüttelt den Kopf: "Das ist tragisch, denn ein sicherer Arbeitsplatz ist heutzutage alles andere als selbstverständlich!" Ihre Hoffnungen setzt sie in die Politik: "Es muss etwas getan werden. Schließlich leiden nicht nur die Angestellten, sondern auch deren Familien und der ganze Ort."

von Gerald Schwaiger und Gerhard Felbinger, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.