Fr, 15. Dezember 2017

Kritik an Köln

05.12.2017 10:28

Fußball-Lehrer-Boss: Stöger-Aus "kein guter Stil"

Nach der Entlassung von Peter Stöger hat der Präsident des Bundes Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL) den Bundesligisten 1. FC Köln scharf kritisiert. "So wie das da gelaufen ist, das war kein guter Stil", sagte Lutz Hangartner in einem Interview mit dem Onlineportal "t-online.de".

Stöger war am Sonntag nach einer wochenlangen Hängepartie als Köln-Trainer gefeuert worden. "In Köln hätte ich mir genau das gewünscht, dass man sagt: Peter Stöger hat gut gearbeitet, das hat er nachgewiesen. Das kann nicht von heute auf morgen alles plötzlich schlecht sein. Dass man mit ihm dann notfalls eben auch in die zweite Liga gegangen wäre", so Hangartner.

Außerdem echauffierte sich der BDFL-Boss über den Rausschmiss von Jens Keller beim Zweitligisten Union Berlin am Montag. "Man kann da nur den Kopf schütteln", bei der "überzogenen Erwartungshaltung", unbedingt den Aufstieg zu schaffen, müsse "der Trainer zwangsläufig ins Gras beißen".

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden