Mo, 18. Dezember 2017

"Dicker Fisch"

30.11.2017 14:15

Profi-Krimineller flog als Haschzüchter auf

Betrüger, Dieb, Dealer - eine spektakuläre kriminelle Laufbahn hatte ein 30-Jähriger bereits hinter sich, ehe er in Stockerau im Bezirk Korneuburg von Ermittlern geschnappt wurde. Drogen waren ihm zum Verhängnis geworden.

Den Stein ins Rollen brachten Zollfahnder in Deutschland. Sie stellten einen Brief sicher, in dem sich Amphetamin befand. Adressiert war das Kuvert an einen Empfänger im Bezirk Korneuburg, der jedoch nicht existierte - die Beamten wandten sich an Kollegen in Niederösterreich. Knapp einen Monat später tauchte die nächste Drogensendung auf. Und diesmal konnten die Kriminalisten einen 30-Jährigen als den Adressaten ausforschen. "Der Mann war bereits zur Festnahme ausgeschrieben", so ein Ermittler. Der Grund: Er soll seit zwei Jahren aus Postkästen Briefsendungen mit Kredit- und Bankomatkarten stehlen. Damit soll er Einkäufe im Wert von 45.000 Euro finanziert haben.

Als die Polizisten den Verdächtigen in Stockerau aufspürten, stießen sie in seiner Wohnung auch noch auf eine Cannabis-Plantage - Haft!

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden