Fr, 24. November 2017

Nach Ausschreitungen

08.08.2017 08:03

Gladbach-Star Vestergaard fordert Haftstrafen

Nicht nur beim Wiener Derby kam es zu unschönen Szenen. Auch im Aufeinandertreffen der beiden Klubs aus Kopenhagen kam es am Wochenende zu schweren Krawallen. Jetzt fordert der dänische Teamspieler und Gladbach-Verteidiger Jannik Vestergaard ein hartes Vorgehen gegen die Täter.

"Großen Respekt für die Sicherheitsleute und Polizisten, die versucht haben, die randalierenden Idioten aufzuhalten. Hoffentlich kommen diese Psychopathen hinter Gitter", twitterte der Innenverteidiger.

Beim Match zwischen Bröndby IF und dem FC Kopenhagen war es nach dem 1:0-Siegtreffer für Bröndby zu heftigen Ausschreitungen gekommen. 50 Anhänger des Meisters FC Kopenhagen konnten die drohende Niederlage ihres Klubs nicht verkraften. Das Spiel musste daraufhin unterbrochen werden. Die Randalierer hatten Rauchbomben und Bengalos gezündet sowie Gegenstände auf den Rasen geworfen. Ein Ordner wurde getroffen.

Erste Strafenforderung eines Profis
Auch einen Schutzzaun wurde zum Einsturz gebracht. Es soll neun Verletzte geben. Die Forderung von Vestergaard ist die erste dieser Art. Bisher hatten sich die Profis selten zu Ausschreitungen so klar geäußert wie der Borussia-Innenverteidiger. "Das Verhalten ist primitiv! Dass sie Ordner und Polizisten attackieren, die für uns immer ihr Leben riskieren, ist unterste Schublade. Ich hoffe, dass sie nicht nur lebenslang vom Fußball gesperrt werden, sondern auch in der Gesellschaft ihre Strafe bekommen", sagte er gegenüber der "Bild".

Auch der deutsche Trainer von Bröndby, Alexander Zorniger, verurteilte die Krawalle. "Für einige wird es ein böses Erwachen geben. Ich habe gehört, dass manche in Haft geblieben sind", sagte der Ex-Stuttgart-Coach.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden