So, 19. November 2017

Kamen aus Österreich

13.01.2017 16:58

Ungarn: Polizei fasst zwei Teenie-Dschihadistinnen

Die ungarische Polizei hat in der Nacht auf Freitag an einem Grenzübergang zu Serbien zwei Mädchen festgenommen, nach denen wegen Terrorverdachts gefahndet wurde. Laut Polizei handelt es sich um eine 18-jährige Belgierin und eine 19-jährige Französin, die in einem Bus von Wien in Richtung der bulgarischen Hauptstadt Sofia unterwegs waren. Eigentliches Ziel der Dschihadistinnen sei das IS-"Kalifat" gewesen.

Bei der Passkontrolle am Übergang Röszke stellten die ungarischen Beamten fest, dass die Frauen wegen Terrorverdachts mit europäischem Haftbefehl gesucht wurden. Eine der Verdächtigten sei zudem mit einem gefälschten Pass gereist. György Bakondi, der Chefberater von Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban für innere Sicherheit, sagte im Staatsfernsehen, dass die Teenager über Sofia in die syrische Hauptstadt Damaskus zur Terrormiliz IS fahren wollten.

Die Fahndung war ausgeschrieben worden, da die Frauen früher "mit Terrorismus zusammenhängende Handlungen" begangen hätten. Ein Lob gelte den Grenzbeamten, die die Gesuchten in Röszke festnahmen, so Bakondi.

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden