So, 19. November 2017

Elektrogerät brannte

03.12.2015 15:42

Mutter rettet Baby in letzter Sekunde vor Feuer

Das war knapp! Gerade noch entkommen ist eine Frau mit ihrem Baby aus einer brennenden Wohnung in Ebreichsdorf, Bezirk Baden. Ein Küchengerät dürfte in Brand geraten sein. Die Frau hatte noch versucht, das Feuer zu löschen, musste das Vorhaben jedoch aufgeben – Mutter und Kind im Spital!

Gerade noch spielte sie mit ihrer kleinen Tochter im Kinderzimmer, da nahm die Mutter Brandgeruch wahr. Sofort sah sie nach und entdeckte das Feuer in der Küche. "Sie versucht noch, die Flammen zu löschen, doch erfolglos. Dann alarmierte sie uns", schildert ein Feuerwehrmann. Zunächst vermuteten die Florianis, dass Mutter und Kind noch in der Wohnung waren: "Als wir eintrafen, stellten wir zu unserer Erleichterung fest, dass sie sich schon in Sicherheit gebracht hatten."

Die Einsatzkräfte erstickten die Flammen, die Frau und ihr Baby wurden von Sanitätern des Samariterbundes zur Kontrolle ins Spital eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden