Do, 23. November 2017

Ermittlungen laufen

28.07.2015 15:26

Wakeboard-Unfall: Opfer nicht vernehmungsfähig

Nach dem Unfall mit einem Wakeboard-Lift an der Neuen Donau im Wiener Bezirk Donaustadt, bei dem einer 41 Jahre alten Frau Sonntagmittag der Unterarm abgetrennt wurde, ermittelt die Polizei nun gegen den Liftbetreiber wegen fahrlässiger Körperverletzung. Eine Einvernahme des schwer verletzten Opfers war noch nicht möglich, wie die Exekutive am Dienstagnachmittag mitteilte.

Wie genau der Wienerin der rechte Unterarm abgetrennt wurde, konnte bislang nicht geklärt werden. Zwar meldete sich am Montag nach einem Aufruf der Polizei eine Zeugin - diese hatte allerdings lediglich den Sturz der 41-Jährigen ins Wasser gesehen und die Rettung verständigt. Nähere Informationen soll nun die Einvernahme des Opfers im Krankenhaus bringen, so Polizeisprecher Roman Hahslinger.

Die Frau ist allerdings wegen ihrer schweren Verletzungen weiterhin nicht vernehmungsfähig. Beamte hätten am Dienstagvormittag zwar kurz mit der Frau sprechen können, allerdings habe der Gesundheitszustand der 41-Jährigen keine genauere Einvernahme erlaubt. Diese ist nun für Donnerstag geplant.

Betreiber: "Verkettung unglücklicher Zufälle"
Die Exekutive hat Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den Liftbetreiber aufgenommen. Dieser hatte noch am Montag ein technisches Gebrechen an seiner Anlage ausgeschlossen. "Wir gehen von einer Verkettung unglücklicher Zufälle aus", ließ Michael Machek via Aussendung wissen.

Die Liftanlage werde "jährlich ab- und wieder aufgebaut und von einem Ziviltechnikbüro kommissioniert. Ebenso wird ein jährlicher Elektrobefund erstellt und die Genehmigungen sämtlicher involvierter Magistratsbehörden eingeholt bzw. erneuert", so Machek. Auch habe es seit 1982 rund 2,3 Millionen Fahrten auf der Anlage gegeben - ohne nennenswerte Zwischenfälle.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden