Sa, 16. Dezember 2017

Erste Vernehmung

24.06.2015 11:11

Drogen- und Sex-Affäre: Lehrerin teils geständig

Jene steirische Lehrerin, die seit Mai im Verdacht steht, Schülern Drogen gegeben und sie sexuell missbraucht zu haben, sitzt in Leoben in Untersuchungshaft und habe bei den ersten Vernehmungen teilweise gestanden, berichtete Nicole Dexer, Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Gegen die junge Pädagogin wird wegen sexuellen Missbrauchs von Unmündigen, Missbrauchs eines Autoritätsverhältnisses und unerlaubten Umgangs mit Suchtgiften ermittelt. Zu welchen Vorwürfen die Frau im Detail geständig ist, könne vorerst nicht bekannt gegeben werden, da die Opfer noch zu den Aussagen der Lehrerin befragt werden müssen, sagte Dexer. Zumindest vier Schüler sollen betroffen sein.

Bereits seit 15. Mai sitzt die Obersteirerin in Untersuchungshaft. Zuvor hatte sie sich in einer Klinik betreuen lassen und war daher bislang nicht vernehmungsfähig. Als Haftgründe nannte Dexer Flucht-, Verdunkelungs- und Tatbegehungsgefahr. Die zweite Haftverhandlung soll Ende Juni oder Anfang Juli stattfinden.

Die Lehrerin an einer Neuen Mittelschule in Weißkirchen im Bezirk Murtal soll ihren Schülern selbst hergestellte Süßigkeiten, die mit Drogen versetzt waren, gegeben haben. Schüler sollen bei der Pädagogin auch übernachtet haben, die Lehrerin galt als besonders engagiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden