Mo, 20. November 2017

Defektes Triebwerk

07.05.2015 12:08

Rauch an Bord: AUA-Maschine musste umkehren

Eine AUA-Maschine hat Mittwochmittag auf dem Flug von Wien nach Innsbruck wegen Rauchentwicklung in der Kabine umdrehen müssen und ist wieder sicher in Schwechat gelandet. Ein Sprecher der Linie bestätigte am Donnerstag einen entsprechenden Bericht des Fachportals "Austrian Wings". Der Grund für den Rauch an Bord war offenbar ein defektes Triebwerk.

Kurz nach dem Start der Maschine in Wien - 53 Fluggäste waren an Bord - kam es gegen 13 Uhr zu einer "starken Rauchentwicklung in der Kabine", wie Passagiere gegenüber "Austrian Wings" berichteten. Wie einer von ihnen gegenüber der "Krone" erklärte, habe der Pilot zudem auch von Rauch im Cockpit gesprochen. Um kein unnötiges Risiko einzugehen, habe man sich dazu entschlossen, umzukehren und nach Wien zurückzufliegen, so AUA-Sprecher Peter Thier gegenüber dem Portal.

Fluggäste und Crew unverletzt
"Wir mussten die Notlandepositionen einnehmen, nach der Landung standen zahlreiche Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr bereit", schilderten Passagiere. Techniker begannen am Boden sofort mit der Überprüfung der Maschine, Fluggäste wie auch die Crew überstanden den Vorfall unverletzt.

Während die Besatzung beim Vorfall in der Luft "äußerst professionell" agierte, wie es seitens eines Passagiers heißt, habe sich nach der Landung in Wien-Schwechat jedoch ein anderes Bild geboten, kritisierte dieser. So habe es keine Betreuung der teils geschockten Fluggäste gegeben, ebenso keine medizinischen Untersuchungen. Auch nähere Informationen rund um das weitere Vorgehen seien zunächst nicht zu bekommen gewesen.

Beschädigtes Triebwerk als Ursache
Die AUA bedauert den Vorfall. Mittlerweile ist laut "Austrian Wings" auch der Grund für die Rauchentwicklung an Bord geklärt: "Die Ursache war ein beschädigtes Triebwerk, das Rauch entwickelte", so der AUA-Sprecher. Der Qualm sei über die Klimaanlage teilweise in die Kabine gelangt. Das Triebwerk wird nun repariert.

Es war bereits das dritte Mal innerhalb von nur wenigen Wochen, dass eine AUA-Maschine aufgrund eines Defekts zur Umkehr gezwungen wurde. Am 18. April begann beim Flug nach New York eine Kaffeemaschine zu rauchen, einen Tag später zwang ein qualmender Ofen die Piloten zu einer Sicherheitslandung in Washington.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden