Di, 17. Oktober 2017

Ausgeflippte Fans

01.08.2014 13:35

Verrückte Momente beim Klagenfurter Grand Slam

Bunte, schrille Kostüme, ein Schirm als Kopfbedeckung und Gummistiefel statt Flipflops - so präsentieren sich die besten Beachvolleyballfans der Welt in Klagenfurt. Die Zuschauer lassen sich immer wieder etwas Neues einfallen.

Im Fasching ist Kärnten DIE Hochburg; mit dem Grand Slam lebt die "verrückteste Zeit des Jahres" im Sommer nochmals auf. Denn die Modetrends werden immer schriller: Ausgeflippte Fans haben Badehose und Bikini mit Kostümen getauscht und damit selbst bei Regenwetter jede Menge Farbe in die Arena gebracht. Vom Superman bis zum Ritter – der Fantasie sind keine Grenzen mehr gesetzt. "Genial, wie sich hier alles entwickelt hat", ist Johannes (24) aus Wels begeistert, der mit bunter Perücke nach Klagenfurt düste. Und das bereits zum zehnten Mal! "Ich komme jedes Jahr." Verrückt wie das Outfit, ist auch seine Liebe zum Beach: "Ich fahr für wenige Stunden nach Oberösterreich, wo ich mit meiner Band spiele – in der Nacht geht’s wieder zurück nach Kärnten!"

Schirm am Kopf
Eine kreative Kopfbedeckung hat sich Stefan (22) aus Hartberg ausgesucht: Einen Schirm, der an seinem Kopf befestigt ist. Viele andere haben sich im Regen mit bunten Stiefeln eingedeckt, die sie Freitag aber wieder ausziehen können!

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden