Mo, 20. November 2017

Kampf um Promis

11.08.2013 17:58

Nobelpreisträger Eric Kandel wirbt für Faymann

Dass sich Fußballer-Mütter und Austropopper sowie Unternehmenschefs auf der Liste des SPÖ-Personenkomitees finden, kommt nicht überraschend. Am Dienstag will der Kanzler aber einen tatsächlich prominenten Unterstützer präsentieren: Nobelpreisträger Eric Kandel. Die ÖVP hält mit einer Internet-Aktion dagegen.

Was bisher als "streng geheim" galt, sickert nun gesteuert aus dem "War Room" der SPÖ-Wahlkampfstrategen durch: Auch der bekannte Nobelpreisträger Eric Kandel (83) unterstützt die Wiederwahl von Werner Faymann zum Kanzler. Kandel erhielt den Nobelpreis im Jahr 2000 für die Erforschung der Signalübertragung im Nervensystem. Der in den USA lebende gebürtige Wiener bedauerte stets die fehlende Offenheit Österreichs bei der Aufarbeitung der Zeit des Nationalsozialismus.

Am Dienstag wird die SPÖ im Wiener Hotel "25hours" 100 Namen von Promi-Unterstützern präsentieren. Auf der Liste sind etwa der Ex-Austropop-Star und erfolgreiche Filmemacher Reinhold Bilgeri, Unternehmergrößen wie Günter Geyer, aber auch Gina Alaba, die Mutter des Nationalteam-Spielers David Alaba.

ÖVP pfeift auf Fußballer-Mütter
Die ÖVP startete bereits ihre VIP-Sammelaktion im Internet: Auf mein-anliegen.at sagen auch Prominente, was sie sich von der Politik wünschen. Im Web-Buch finden sich Raiffeisen-Vorstand Georg Kraft-Kinz, Ex-Ministerin Elisabeth Gehrer und der Genetiker Markus Hengstschläger. Dazu ein Sprecher von Vizekanzler Michael Spindelegger: "Wir haben bewusst davon Abstand genommen, mit Müttern von bekannten Fußballern zu werben."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden