So, 20. Mai 2018

Österreicher halfen

06.08.2011 18:04

"Geocacher" vom Navi in Bayern in Falle "gelockt"

Die moderne Art der Schnitzeljagd, "Geocaching", ist zwei Schatzsucherinnen in Bayern nun zum Verhängnis geworden. Das GPS-Navigationsgerät lotste die beiden Frauen in die Falle – abgelenkt von den Koordinaten, standen sie plötzlich mitten im Marienbach und konnten weder vor noch zurück. Bis zwei Österreicher zu Hilfe eilten...

Mit GPS-Navigationsgerät und den Koordinaten aus dem Internet ausgestattet, begaben sich zwei 24-jährige Frauen am Donnerstagabend in Schweinfurt auf die Suche nach einem versteckten Schatz.

Bis die beiden "Geocacher" plötzlich nasse Füße hatten – das Navi-Gerät hatte sie direkt in den Marienbach geführt. Vertieft in Längen- und Breitengrade spazierten die jungen Frauen dennoch weiter entlang des Ufers – bis sie schließlich unter einer Brücke vor einer Schleuse der Mut verließ und sie aufgrund der starken Strömung festsaßen. Lautstark schrien die "Gefangenen" um Hilfe.

Zwei Österreicher, die zufällig mit ihrem Motorboot unterwegs waren, wurden von Augenzeugen alarmiert und befreiten die Frauen schließlich aus ihrer misslichen Lage.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden