Mi, 22. November 2017

Fataler Ausrutscher

10.04.2011 19:18

Schneeberg-Tour in Anzug und Krawatte endet tödlich

Mit dem Leben hat ein 49-jähriger Geschäftsmann aus Waidhofen an der Thaya seinen Leichtsinn, den Schneeberg im "Business-Dress" bezwingen zu wollen, bezahlt. Der Ingenieur rutschte am "Nandlgrat" aus und stürzte in die Tiefe - Bergretter konnten ihn zwar per Handy-Peilung orten, doch es war bereits zu spät.

Nachdem der Techniker per Bahn nach Puchberg am Schneeberg angereist war, startete er noch am Freitag zur Tour auf den mit 2.076 Metern höchsten Berg Niederösterreichs. Der verheiratete Geschäftsführer wählte den "Nandlgrat" als Route.

Von Einträgen im Internet irritiert?
Möglicherweise hatte er sich durch Wegbeschreibungen im Internet irritieren lassen: Dort heißt es in einigen Beiträgen, "dass es sich bei dem Steig um eine der leichtesten Möglichkeiten handelt, um auf den Schneeberg zu gelangen. Die Tour hat nur ein paar kurze, nicht ausgesetzte Felspassagen."

Bergretter: "Mann war nicht ausreichend ausgerüstet"
Alex C. jedenfalls marschierte im Anzug, mit Krawatte sowie leichtem Schuhwerk los. "Auch wenn geschickte Sportler den Berg mit Turnschuhen bezwingen können, für diesen Weg war der Mann nicht ausreichend ausgerüstet", so Bergretter Robert Glock. Da wegen des Sturms kein Helikopter starten konnte, suchten 80 Alpinpolizisten, Hundeführer, Bergretter etc. seit Samstag früh nach dem Vermissten.

Am Sonntagvormittag wurde dann die Leiche des Abgestürzten unterhalb des Klettersteiges entdeckt. Er dürfte etwa 120 Meter über einen Grat abgestürzt sein. Als Todesursache wurde Polytrauma festgestellt.

von Christoph Matzl, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden