Mo, 28. Mai 2018

Torhüter-Krieg

05.04.2011 09:20

Lehmann verklagt Wiese wegen Psycho-Sager

Der Streit zwischen dem deutschen Ex-Nationaltorhüter Jens Lehmann und Bremen-Keeper Tim Wiese landet vor Gericht. Der 41-jährige Lehmann hat seinen Kollegen auf Schmerzensgeld verklagt, weil der 29-Jährige ihn in einem Interview böse beschimpft hatte.

Auslöser für den Torwart-Zoff war das Champions-League-Spiel zwischen Bremen und Tottenham (2:2) im September 2010. Lehmann war bei der Partie als "Sky"-Experte im Stadion, sagte im Anschluss an das Remis über den Werder-Schlussmann: "Wenn er einen Schritt rausgeht, kann er den Ball abfangen. Er hätte sich nicht an den Pfosten klammern, sondern mutiger rausgehen sollen. Er kann es auf jeden Fall besser machen."

"Lehmann in die Geschlossene"
Das ließ Wiese nicht auf sich sitzen und konterte: "Der Lehmann soll in die Muppet-Show gehen. Der Mann gehört auf die Couch. Vielleicht wird ihm da geholfen. Einweisen - am besten in die Geschlossene!" Diese Antwort fand der 41-Jährige, der zurzeit ein Kurzzeit-Comeback bei Arsenals Reservemannschaft feiert, gar nicht lustig und startete eine Klage beim Landgericht in München. Es geht um 20.000 Schmerzensgeld, Lehmann sieht in den Aussagen eine schwerwiegende Verletzung seines Persönlichkeitsrechts.

Wiese hat die Klage abgewiesen. Am kommenden Donnerstag wird am Landgericht verhandelt, die beiden Streithähne müssen nicht persönlich entscheiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Für den Newsletter anmelden