Mi, 22. November 2017

Alles auf Schiene

29.11.2010 16:53

West- und Südstrecke sollen ausgebaut werden

Für die heimische Infrastruktur soll es bald einen Milliardenregen geben: Verkehrsministerin Doris Bures (SP) erklärte in St. Pölten: „Niederösterreich erhält bei den Infrastrukturausgaben ein großes Stück vom Kuchen.“ Bis 2016 fließen 4,2 Milliarden Euro ins weite Land.

Kein Investitionsstopp trotz des Sparpakets des Bundes: drei Milliarden Euro für die Schiene, 1,2 Milliarden Euro für neue Straßen – bis zum Jahr 2016 gehen laut Ministerin Bures 4,2 Milliarden Euro nach Niederösterreich. Das rechnete die SP-Politikerin mit dem roten Landesvize Sepp Leitner am Montag vor. Vor allem der Ausbau der West- und der Südbahn sollen künftig zügig vorangetrieben werden. Projekte an den Grenzen zu Tschechien und der Slowakei sowie die Entlastung von Ortskernen sind ebenfalls geplant.

Auch eine andere Investition ist auf Schiene: In Seibersdorf sollen Fachleute nach alternativen Verkehrsmöglichkeiten suchen.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden