So, 25. Februar 2018

„Lage im Griff“

07.02.2018 15:00

Korea: Cobra-Kommando schützt unsere Olympiastars

Die Olympischen Spiele sind nicht nur eine sportliche Herausforderung für die Athleten, sondern auch ein brisanter Auftrag für die Sicherheitskräfte. Um unsere rot-weiß-roten Wintersportler bestens zu schützen, hat Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) auch vier Profis des Einsatzkommandos Cobra nach Südkorea entsandt.

"Wir hatten gerade eine Strategiebesprechung mit Kollegen im Schweizer Haus. Derzeit ist die Lage ruhig", berichtete Cobra-Brigadier Hannes Gulnbrein aus dem olympischen Einsatzgebiet, wo 14.000 einheimische Polizisten und Soldaten im Einsatz stehen.

"Mit allen internationalen Kräften bestens vernetzt"
"Wir sind mit allen internationalen Kräften, dem Olympischen Komitee (IOC) sowie den Medienstellen bestens vernetzt", so der erfahrene Sicherheitsprofi. Er leitete etwa bei der heiklen Geisel-Befreiung in Mali 2008 das Kommando.

"In Wiener Neustadt steht eine Gruppe im 'Stand-by-Modus'", so Gulnbrein. Das heißt: Egal ob bei einem Terrorangriff, einer Naturkatastrophe oder einem Notfall, Elitepolizisten starten mit dem nächsten Flugzeug, um die vier Front-Profis vor Ort zu unterstützen.

Christoph Matzl, Kronen Zeitung

 krone.at
Redaktion
krone.at
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden