Sa, 24. Februar 2018

Nun ist es fix

01.02.2018 17:26

Revolution: Formel 1 beschließt neue Startzeiten!

Die Formel 1 hat ihre Startzeiten geändert. In der aktuellen Saison beginnen die 21 Wettrennen immer um zehn Minuten nach und nicht wie bisher zur vollen Stunde. In Europa starten die meisten Grand Prix - auch der von Österreich am 1. Juli auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg - jetzt zudem rund eine Stunde später, also um 15.10 Uhr. Das teilten die Organisatoren der Rennserie am Donnerstag mit.

Daneben beginnt auch das Rennen in Brasilien erst um 15.10 Uhr. Der Grand Prix von Frankreich am 24. Juni in Le Castellet wird sogar erst um 16.10 Uhr gestartet. Auch alle Training-Sessions und das Qualifying werden eine Stunde später beginnen.

Die Veränderungen wurden mit dem Zuschauerinteresse begründet. Untersuchungen hätten ergeben, dass in Europa und Brasilien später am Nachmittag mehr Menschen erreicht werden könnten. Der Start um zehn Minuten nach der vollen Stunde sei besser, weil bisher viele TV-Sender erst ab der vollen Stunde übertragen hätten. Die Formel 1 hoffe nun, dass mehr von der Atmosphäre vor dem Start zu sehen ist.

Die heuer 21 Rennen umfassende Formel-1-Saison beginnt am 25. März mit dem Grand Prix von Australien in Melbourne. Der erste WM-Lauf in Europa wird am 13. Mai in Montmelo bei Barcelona gefahren. Das WM-Finale steigt am 25. November in Abu Dhabi.

krone Sport
Redaktion
krone Sport
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden