Mo, 23. April 2018

Zutritt über das Dach

19.01.2018 16:02

Kollabierter Mann (82) von Helfer-Trupp gerettet

Höchst ungewöhnlicher Rettungseinsatz in Oberösterreich: Etliche Helfer standen zusammen und konnten trotz zahlreicher Widrigkeiten einem 82-Jährigen wohl das Leben retten. Ein aufmerksamer Nachbar, die Polizei, ein Schlüsseldienst, ein Dachdecker und ein Notarzt waren beteiligt.

Ausgelöst wurde die Rettungsaktion von einem 63-Jährigen aus Rohr im Kremstal im Bezirk Steyr-Land, der die Polizei alarmierte: Ihm sei aufgefallen, dass vor der Tür seiner Nachbarn eine Essenslieferung stehe. Aber niemand habe auf Läuten oder Klopfen reagiert. Sämtliche Fenster des Hauses waren mit Fensterkreuzen gesichert, bei allen Türen und Fenstern waren die Rollos heruntergelassen.

Sicherheitstür verhindert Zutritt
Die Polizei begann mit Recherchen. Sie konnte keine Verwandten oder Angehörigen ermitteln. Anfragen bei den Spitälern in der Umgebung - Steyr, Kirchdorf und Wels - und beim Rettungsdienst, ob er eine Einlieferung durchgeführt habe, verliefen negativ. Deshalb wurde ein Schlüsseldienst beigezogen. Dieser befand, dass das Schloss der Kellertür am leichtesten zu knacken sei. Nach dem Öffnen mussten die Helfer jedoch feststellen, dass dahinter eine eiserne Sicherheitstür war, die ein Eindringen verhinderte. Nun wurde ein Dachdecker geholt, der einige Schindel entfernte. Ein Polizist stieg in den Dachboden ein, überwand die Sicherung der Treppe ins Haus und fand dort den regungslos am Boden liegenden 82-Jährigen.

Ehefrau im Spital
Während sich Sanitäter um ihn kümmerten, öffnete der Polizist von innen die Haustür und das davor angebrachte elektrische Rollo. Der Gerettete war offensichtlich verwirrt und konnte keine Angaben über seine nicht anwesende Ehefrau machen. In einem vorhandenen persönlichen Telefonverzeichnis wurde nach Kontaktpersonen gesucht. In dem Telefonbuch war auch ein Taxiunternehmen eingetragen. Ein Anruf dort ergab, dass die Ehefrau in Sicherheit war. Sie war am Vortag in ein Linzer Spital chauffiert worden und am Freitag wieder abzuholen. Der Notarzt lieferte den Pensionisten zur weiteren Behandlung in das Spital Steyr ein.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden