Sa, 25. November 2017

„Sie haben Glück“

17.08.2009 17:38

Betrüger kassieren mit Gewinn-Trick ab

Extra-Geld auf dem Konto – wer träumt nicht davon? Wortgewandte Betrüger nutzen diesen Wunsch anscheinend schamlos aus! Sie locken ihren Opfern die Bankdaten heraus und schicken dann sogar Erlagscheine, mit denen die angeblichen Gewinner „Spesen“ überweisen sollen. Wer zahlt, der steigt wohl mit einem Verlust aus.

Plötzlich läutet das Mobiltelefon. „Sie haben Glück gehabt“, erklärt da überschwänglich eine Stimme. Die Unbekannten schwärmen von Hunderten Euro Gewinn. Aber: Die Auszahlung des Betrages könne nur über ein Konto abgewickelt werden. So locken die dubiosen Geschäftemacher ihren Opfern die Bankdaten heraus. Als Nächstes flattert den vermeintlichen Gewinnern dann ein Erlagschein ins Haus. Bis zu 90 Euro „Bearbeitungsgebühr“ werden darauf eingefordert.

Städtenamen als Tarnung
Zuletzt häuften sich derartige Fälle im Waldviertel. Die Betrüger verwenden Städtenamen, um ihrem Treiben einen seriösen Anstrich zu verleihen. Dabei nennen sie Gewinnspiele wie „Zwettl aktiv“ oder „Aktion Zwettl gewinnt“.

"Auf keinen Fall Kontonummer bekannt geben!"
Weder die Kaufmannschaft noch die Gemeindeverwaltung wissen etwas von einem Preisausschreiben. Inzwischen haben genervte Bürger die Polizei eingeschaltet – Ermittlungen laufen. Ein Kriminalist: „Wir empfehlen bei derartigen Anrufen die Kontonummer auf keinen Fall bekannt zu geben.“ So spart man wohl viel Geld und Ärger.

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden