Mo, 18. Dezember 2017

Blutige Maturafeier

22.06.2009 08:45

Rabiate Fußballfans attackieren Anrainer

Tumulte, Verletzte, massiver Polizeieinsatz und ein Vizebürgermeister, der vor betrunkenen Rowdys flüchten musste - das ist die Bilanz einer letztlich blutigen Maturafeier in Lichtenwörth im Bezirk Wiener Neustadt. Dort - in einer Halle - hatten rabiate Fußballfans Anrainer attackiert, die sich zu Recht über den Höllenlärm beschwert hatten.
"Das Ganze ist schon um Mitternacht eskaliert", schildert Vizebürgermeister Harald Richter, gleichzeitig Obmann der örtlichen Perchtengruppe, den "Klachteufln". Aber es war eine grölende Horde Fußballrowdys, die ihm die Hölle heiß machte: "Die haben unser Auto umringt und auf den Wagen eingedroschen", schildert der Politiker, der eigentlich schlichten hatte wollen, dann aber im Retourgang und Hals über Kopf flüchten musste.

Wüste Schlägerei
In den Sonntagmorgenstunden dann eine neuerliche Eskalation: Erboste Anrainer stellten die "Wiener Neustädter Ultras" vor der Halle des Firmenbesitzers zur Rede. Es kam zu einer wüsten Schlägerei, die erst durch den Einsatz von vier Funkstreifenbesatzungen geschlichtet werden konnte. Bilanz des schaurigen Abends, der als Maturafeier begonnen hatte: Mehrere Verletzte, zwei Randalierer mussten ins Spital gebracht werden.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden