20.12.2007 15:14 |

"Giftiger Chirurg"

Portugals Presse feiert UEFA-Cup-Held Roland Linz

Roland Linz hat seinen Club Braga am Mittwochabend in der UEFA-Cup-Gruppenphase zum Aufstieg geschossen. Der ÖFB-Stürmer traf beim 2:0-(1:0)-Heimerfolg gegen Roter Stern Belgrad in der elften Minute von knapp außerhalb des Fünfmeterraums zum 1:0 und hievte die Portugiesen mit seinem Tor als Zweite der Gruppe F hinter Bayern München und vor den Bolton Wanderers in die Runde der letzten 32 Mannschaften. Es war das bereits fünfte Europacuptor in der laufenden Saison von Linz, den Portugals Presse in den Himmel lobte.

Die portugiesische Zeitung "O jogo" bezeichnete den von Österreichs Teamchef Josef Hickersberger zuletzt nicht berücksichtigten Roland Linz als Torjäger, der "im Stil eines giftigen Chirurgen" für die Führung gegen Belgrad sorgte. Linz hat seine Giftigkeit bewiesen, indem er mit seinem fünften Europacuptreffer in der laufenden Saison das Führungstor erzielte, obwohl sein Teamkollege Paulo Santos eigentlich besser platziert gewesen wäre. Außerdem hatte Linz danach noch weitere Torchancen.

Bragas Trainer Manuel Machado sprach in "A bola" von einem "bedeutenden" Tag. Für Sporting sei es ein Riesenerfolg, gemeinsam mit den Bolton Wanderers und einem "Fußball-Koloss" wie Bayern München den Aufstieg unter die letzten 32 zu schaffen.

Vier Toni-Tore bei 6:0 Kantersieg der Bayern
A propos Bayern: Die Münchner hatten im Parallelspiel der Gruppe F gegen Aris Saloniki absolut keine Probleme. Der italienische Stürmerstar Luca Toni erzielte beim 6:0-(2:0)-Erfolg vier Tore (25., 38., 64., 66.). In der Schlussphase machten Christian Lell (78.) und Philipp Lahm (81.) den Kantersieg perfekt. Als letzter Bayern-Akteur hatte Jürgen Klinsmann am 21. November 1995 beim 4:1 gegen Benfica Lissabon vier Tore in einem Europacup-Spiel geschossen. Am Ende dieser Saison hatten die Münchner den UEFA-Pokal gewonnen.

Stranzl mit Moskau trotz Niederlage weiter
Auch Spartak Moskau steht trotz einer 1:2-(0:1)-Niederlage in Toulouse in der UEFA-Cup-Runde der letzten 32. Der Club des durchspielenden ÖFB-Teamverteidigers Martin Stranzl verpasste aber den Aufstieg als Erster der Gruppe E. Den Platz an der Sonne sicherte sich Bayer Leverkusen, das beim FC Zürich locker 5:0 (2:0) gewann. Die Deutschen hatte zuvor 17 Europacup-Auswärtsspiele nicht gewonnen.

Getafe schlägt Anderlecht
In der Gruppe G setzte sich der madrilenische Vorortclub Getafe gegen Anderlecht 2:1 (1:0) durch und setzte sich damit mit 9 Punkten vor Tottenham (7) und den trotz der Niederlage aufgestiegenen Belgiern (5) an die Spitze der Tabelle.


Die Ergebnisse vom Mittwoch

Gruppe E
FC Zürich - Bayer Leverkusen 0:5 (0:2)
Toulouse FC - Spartak Moskau 2:1 (1:0)

Gruppe F
SC Braga - Roter Stern Belgrad 2:0 (1:0)
Bayern München - Aris Saloniki 6:0 (2:0)

Gruppe G
Getafe - RSC Anderlecht 2:1 (1:0)
Hapoel Tel Aviv - Aalborg BK 1:3 (1:1)

Gruppe H
Panionios Athen - Girondins Bordeaux 2:3 (2:1)
Galatasaray Istanbul - FK Austria Magna 0:0

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten