Mo, 18. Juni 2018

Musik-Downloads

21.08.2007 11:42

Universal traut sich jetzt auch ohne Kopierschutz

Nach der Aufsehen erregenden Kooperation zwischen der Plattenfirma EMI und Apple iTunes, als erstmals in der Geschichte der Musikdownloads ein so genanntes Major-Label seinen Katalog ohne Kopierschutz zum Verkauf freigab, zieht jetzt mit Universal Music ein weiterer Plattengigant nach. Der größte unter den vier Major-Musikkonzernen will in einem fünfmonatigen Test die Nachfrage nach „ungeschützten“ Songs und Alben ermitteln. Allerdings ohne Apple iTunes und zu einem weit niedrigeren Preis als Konkurrent EMI!

Die zum Medienkonzern Vivendi gehörende Universal Music Group will Tausende Musikstücke für einen Preis zwischen 70 und 75 US-Cents weitergeben. Die Musik, darunter Hits von Künstlern wie 50 Cent, Gwen Stefani und Black Eyed Peas, soll über die Websites der Künstler sowie über Großhändler wie Amazon, Google, RealNetworks, Best Buy und Wal-Mart zu haben sein, die die Songs allerdings für den Standardpreis von 99 Cents anbieten werden.

Mit dem Test will das Unternehmen, das zuletzt rund 16 Prozent seines Umsatzes mit digitalen Musik-Verkäufen machte, die Nachfrage der Kunden sowie mögliche Auswirkungen auf die Piraterie-Rate ermitteln, hieß es. Die kopiergeschützten Verkäufe über Apples iTunes Store sollen dabei als Kontrolle dienen.

Download-Songs künftig ohne DRM?
Aus Furcht vor illegaler Musikpiraterie haben die großen Plattenfirmen ihre online angebotenen Songs bislang fast ausschließlich mit einem Kopierschutz (Digital Rights Management, kurz DRM) versehen. Je nach Programmierung reguliert dieser Schutz, ob und wie oft ein digitaler Song vom Käufer kopiert oder angehört werden darf. DRM-versehene Musik lässt sich allerdings nicht auf jedem MP3-Player abspielen.

Erstmals war in diesem Jahr dem Computerhersteller Apple eine Wende in dieser Politik gelungen. Im April überzeugte das Unternehmen die britische Plattenfirma EMI, ihre Musik auch ohne Kopierschutz über Apples iTunes anzubieten. Bis zum Ende des Jahres sollen mehr als die Hälfte aller angebotenen Songs bei iTunes in verbesserter Klangqualität (256 kbps statt 128) und ohne Kopierschutz erhältlich sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.