Di, 21. August 2018

WhatsApp-Probleme

26.09.2017 11:43

Vor KP-Parteitag: Internetzensur in China nimmt zu

Vor dem Parteitag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober beklagen Internetnutzer in der Volksrepublik Zensurmaßnahmen bei WhatsApp, dem Chatdienst von Facebook. Die Probleme begannen am Sonntag, am Dienstag schienen Textbotschaften, Sprach- und Videoanrufe wieder zu funktionieren, mit Sprachbotschaften und Fotos haperte es jedoch weiterhin.

China hat die meisten Internetnutzer weltweit. Viele von ihnen schätzen WhatsApp wegen seiner starken Verschlüsselungstechnologie. Nach Angaben von Experten nehmen behördliche Einschränkungen der Internetnutzung in China vor größeren Ereignissen zu.

Bei dem am 18. Oktober beginnenden Parteitag wird der Staats- und Parteichef Xi Jinping aller Wahrscheinlichkeit nach für weitere fünf Jahre als Generalsekretär der KP bestätigt.

Andere Dienste sind schon länger gesperrt
In Chinas Twitter-ähnlichem Dienst Weibo schrieben Nutzer, Facebook, Twitter, Gmail und Viber seien schon früher gesperrt worden. Wenn jetzt auch noch WhatsApp blockiert werde, sei die Zusammenarbeit mit Handelspartnern im Ausland gefährdet.

Das Internet in China gilt als eines der am strengsten kontrollierten weltweit. Das Zensursystem wird in Anspielung auf die Chinesische Mauer auch als "Große Firewall" bezeichnet.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.