Fr, 22. Juni 2018

Neun Autos getestet

06.09.2017 22:57

Fehlender Gurtwarner kostet Opel Crashtest-Stern

Euro NCAP hat in seiner jüngsten Crashtestreihe neun neue Fahrzeugmodelle unter die Lupe genommen: Während sechs von ihnen die Höchstnote von fünf Sternen bekamen, reichte es bei einem Auto dafür nur mit optionaler Sicherheitsausstattung - und zwei Kandidaten mussten sich mit vier Sternen oder weniger begnügen.

Fünf Sterne fuhren der Ford Fiesta (Insassenschutz Erwachsene: 87 Prozent der möglichen Punkte, Kinderschutz 84 Prozent der möglichen Punkte, Fußgängerschutz: 64 %, und Basis-Sicherheitsausstattung: 60 %) und der Jeep Compass (90 %, 83 %, 64 %, 59 %) ein. Ebenfalls die Topbewertung gab es für den Mazda CX-5 (95, 89, 70, 59), den Mercedes-Benz C-Klasse Cabriolet (89, 79, 66, 53), den Opel Grandland X (84, 87, 63, 60) und den Renault Koleos (90, 79, 62, 75).

Der Kia Rio schaffte fünf Sterne mit dem optionalen Sicherheitspaket (93, 84, 71, 59), in der Basisversion waren es nur drei (85, 84, 62, 47). Drei Sterne gab es auch für den Kia Picanto (79, 64, 54, 29), der mit der Zusatzsicherheitsausstattung (87, 64, 54, 47) auf vier kam.

Fehlender Gurtwarner kostet einen Stern
Einen Stern unter der Höchstbewertung blieb auch der Opel Ampera-e (82, 73, 75, 72). Der Grund ist recht einfach: Die Crashtestexperten vermissen bei dem Elektroauto Gurtwarner für die hinteren Sitze. Euro-NCAP-Generalsekretär Michiel van Ratingen sprach von einem "Rückschritt" bei Opel, denn nur, wenn alle Personen im Auto angeschnallt seien, könnten auch alle anderen Sicherheitssysteme ihre Wirkung voll entfalten.

(ampnet)

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.