Mo, 22. Oktober 2018

Historische Marke

31.07.2017 09:27

Sturms Schmid erster Torschütze des Jahrgangs 2000

Jahrgang 2000 und so ruhig vor dem Tor. Sturm-Youngster Romano Schmid erzielte gegen die Austria den Treffer zum zwischenzeitlichen 3:1 für die Grazer und wurde zum ersten Torschützen des neuen Jahrtausends. Oben im Video sehen Sie die Highlights der Partie Austria Wien gegen Sturm Graz.

Es läuft die 86. Spielminute im Happel-Stadion. Die Austria hat vor wenigen Minuten auf 1:2 verkürzt und läutet die Schlussoffensive ein. Da springt dem Goalie der Austria, Osman Hadzikic, ein Rückpass zu weit vom Körper. Sturm-Offensivspieler Schmid sprintet dazwischen, luchst dem Keeper den Ball ab und schiebt ihn ins leere Tor.

Historischer Treffer
Es ist ein Tor für die Geschichtsbücher. Romano Schmid ist der erste Torschütze, der im Jahr 2000 geboren wurde. Sturm-Coach Franco Foda bremste aber im Anschluss die Erwartungen an seinen Youngster. "Romano Schmid als Jahrhunderttalent zu bezeichnen, damit muss man vorsichtig sein", so Foda.

Bereits in der ersten Runde war Schmid aufgefallen. Dort hatte er in der Nachspielzeit einen Elfmeter herausgeholt, den sein Teamkollege Peter Zulj zum 3:2-Siegtreffer gegen St. Pölten verwandelte. In der zweiten Runde sorge Schmid nun selbst für den entscheidenden Treffer.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.