Do, 21. Juni 2018

Nach Verfehlungen

06.07.2017 15:03

Wimbledon-Eklats: Geldstrafen für Tomic & Medwedew

Der Internationale Tennisverband (ITF) hat den Australier Bernard Tomic und Daniil Medwedew aus Russland (oben im Video) nach Verfehlungen in Wimbledon mit Geldstrafen von 15.000 Dollar (13.240 Euro) bzw. 14.500 Dollar (12.800 Euro) belegt.

Tomic hatte nach seiner Auftaktniederlage gegen den Deutschen Mischa Zverev zugegeben, eine Verletzung vorgetäuscht zu haben, um eine Behandlungspause zu provozieren.

Außerdem gab der 24-Jährige später zu Protokoll, sich auf dem Platz gelangweilt zu haben. Medwedew hingegen sorgte am Mittwoch für einen Eklat, weil er nach seinem Zweitrunden-Aus gegen den Belgier Ruben Bemelmans Münzen vor den Schiedsrichterstuhl warf, um gegen die Stuhlschiedsrichterin zu protestieren. Er entschuldigte sich nach dem Spiel für diese Entgleisung.

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.