Do, 18. Oktober 2018

Arbeiter in Not

03.06.2017 10:52

OÖ: Rettungshelikopter landete auf Frachtschiff

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz ist ein ÖAMTC-Rettungshubschrauber in Oberösterreich gerufen worden. Weil ein Besatzungsmitglied auf einem bulgarischen Frachtschiff auf der Donau gesundheitliche Probleme hatte, landete der "Christophorus Europa 3" auf dem Schiff. Der Frachter war stromaufwärts zwischen Engelhartszell und Passau unterwegs.

Der Vorfall hatte sich bereits am vergangenen Dienstag zwischen 17 und 18 Uhr ereignet, wie Harald Lasser vom ÖAMTC am Samstag auf Anfrage der APA erklärte. Der Arbeiter benötigte dringend medizinische Hilfe, das große Transportschiff konnte zwischen Engelhartszell und Passau aber nicht anlegen.

"Landung war problemlos"
Laut dem Piloten sei es normalerweise nicht einfach, auf einem Schiff zu landen. "Hier war es aber problemlos, weil eine Landemöglichkeit vorhanden war." Nach der notärztlichen Versorgung wurde der Patient von dem Innviertler Notarzthubschrauber in das Krankenhaus Passau geflogen.

Wäre die Landung auf dem Deck des Schiffes nicht geglückt, hätte das Frachtschiff den nächstgelegenen Hafen anfahren müssen. Damit wären bis zu zwei Stunden für die medizinische Versorgung des Arbeiters verlorengegangen, schilderte Pilot Johannes Schöffel dem ORF.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.