Di, 21. August 2018

Cobra stürmt Haus

07.03.2017 16:50

Vater dealte mit seinen Söhnen im großen Stil

Die Drogenermittler des Landeskriminalamtes Niederösterreich haben eine Familienbande ausgehoben! Ein slowakischer Vater und seine beiden Söhne - der Jüngere ist erst 14 Jahre alt - hatten einen schwunghaften Suchtgifthandel aufgezogen: Insgesamt zehn Kilo Crystal Meth wurden zu uns geschmuggelt und hier verkauft.

Die Drehscheibe der Slowaken-Bande war ein angemietetes Haus im Bezirk Gänserndorf. Nach gemeinsamen Ermittlungen der Suchtgiftfahnder des Landeskriminalamtes mit örtlichen Kollegen, dem LKA Burgenland und der Polizei in der slowakischen Stadt Nitra stürmte die Cobra die Drogenzentrale.

Für insgesamt sieben Verdächtige - zwei davon in unserem Nachbarland - klickten in der Folge die Handschellen. Haupttäter war ein 46-jähriger Slowake. Er soll mit seinen beiden Söhnen im Alter von 23 und erst 14 Jahren zehn Kilo Methamphetamin - eine hochgefährliche chemische Droge - mit einem extremen Reinheitsgrad von bis zu 79 Prozent über die Grenze zu uns geschmuggelt und hier durchwegs an eigens angereiste Landsleute verkauft haben.

Christoph Budin, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.