Mi, 23. Jänner 2019

"Full Active Flex"

27.01.2017 11:00

Dieses Smartphone-Display bricht bei Sturz nicht

Der japanische Bildschirmlieferant Japan Display Incorporation (JDI) hat ein flexibles LCD-Display entwickelt, das Smartphones künftig unempfindlicher gegen Stürze machen soll. Das "Full Active Flex"-Display der Japaner bringt seine Flüssigkristalle zwischen Plastiksubstraten unter, was die Flexibilität erhöht und Glasbruch verhindert.

Wie das IT-Portal "Heise" berichtet, hat JDI die neue Technologie zunächst in einem 5,5-Zoll-Display mit Full-HD-Auflösung demonstriert. Größte Besonderheit ist neben der hohen Bruchfestigkeit der Umstand, dass es sich beim Prototyp um ein LCD- und kein OLED-Display handelt.

Bisher galten OLED-Displays als bessere Wahl für flexible Displays, da sie sich leichter verbiegen lassen als LCD-Bildschirme. JDI ist es nun geglückt, die billigere LCD-Technologie ebenfalls für biegsame Displays zu nutzen. Wenngleich die Bildschirme nicht für häufiges Verbiegen gedacht sind, sondern sich - ähnlich wie die über die Displaykanten gezogenen Displays in Samsungs Galaxy S7 Edge - ans Gerät anpassen sollen.

Gerüchte über OLED-iPhone sind gewagt
Den Massenmarkt will JDI ab 2018 mit seinen flexiblen LCD-Displays bedienen. Flexible OLED-Displays von JDI dürften noch etwas länger auf sich warten lassen. Dem Bericht zufolge dürfte JDI dafür erst 2019 die nötigen Kapazitäten haben.

Das zerstreut Gerüchte, wonach Apples nächstes iPhone mit einem OLED-Display ausgestattet sein könnte. Aktuell kann nur Samsung nennenswerte Mengen von OLED-Displays für Smartphones liefern - und die brauchen die Koreaner selbst. Apple wird für ein potenzielles OLED-iPhone also wohl oder übel darauf warten müssen, dass auch Samsungs Rivalen im großen Stil in die komplizierte Produktion von OLED-Displays einsteigen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ethnische Daten
Rekrutierungs-Affäre: 100.000 Euro Strafe für PSG
Fußball International
87-Jährige als Opfer
Entführungs-Krimi in der Esterhazy-Dynastie
Burgenland
Seit Mai ohne Tor
Mario Balotelli wechselt von Nizza zu Marseille
Fußball International
Muskelverletzung
Tottenham wochenlang ohne Dele Alli
Fußball International
Der „Prinz“ ist da
Boateng: „Ich wäre auch nach Barcelona gelaufen“
Fußball International
Flugzeug verschwunden
Guardiola zu Sala-Tragödie: „Wir hoffen noch!“
Fußball International
Kommt aus Finnland
Austria holt 19-jährigen Stürmer Sterling Yateke
Fußball National
2:1 gegen Bahrain
Südkorea zittert sich ins Asien-Cup-Viertelfinale
Fußball International
Verhandlungen stocken
Rapid: Verpflichtung von Maurides geplatzt
Fußball National
Nicht zurechnungsfähig
Ehefrau ins Koma geprügelt - Täter muss in Anstalt
Oberösterreich
Eder ausgeschieden
Paraski-WM: Keine RTL-Medaille bei den Damen
Wintersport
Neo-Kicker präsentiert
Boateng bei Barca: „Messi ist ein großes Geschenk“
Fußball International
Premier League
Platzsturm: Geldstrafe für Arnautovic-Klub
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.