25.07.2006 11:00 |

Grünschnabel

Dunga wird Trainer der brasilianischen Selecao

Der fünffache Fußball-Weltmeister Brasilien bekommt nach der Schlappe bei der WM 2006 in Deutschland völlig überraschend einen Coach ohne jegliche Trainererfahrung. Der frühere Nationalspieler Dunga wurde am Montag zum Nachfolger des bisherigen Nationaltrainers Carlos Alberto Parreira ernannt. Das gab der Präsident des Nationalverbandes CBF, Ricardo Teixeira, nach einem Treffen mit Dunga in Rio de Janeiro bekannt.

Der 42-Jährige Dunga, der mit bürgerlichen Namen Carlos Caetano Bledorn Verri heißt, war in seiner Profilaufbahn unter anderem Kapitän der brasilianischen Nationalmannschaft, die 1994 in den USA den vierten WM-Titel holte. Dunga wird sein Debüt als "Seleção"- Trainer bereits am 16. August beim Freundschaftsspiel in Oslo gegen Norwegen feiern.

"Ich möchte, dass die Spieler der Nationalmannschaft mit dem Willen und der Hingabe auftreten, die ich immer als Spieler gezeigt habe. Der Siegeswille ist unentbehrlich, wenn man das Nationaltrikot von Brasilien tragen will", sagte der frühere defensive Mittelfeldmann Dunga in Richtung seiner künftigen Schützlinge.

Ein Trainer, der mitfiebert
Teixeira begründete unterdessen seine Entscheidung für einen Mann, dessen Name nie unter den Anwärtern auf den Nationaltrainerposten aufgetaucht war, mit den Worten: "Die Fans wollten in der Nationalelf einen Trainer, der mitfiebert - nun haben sie ihn", sagte der Verbandspräsident. Bereits jetzt, so Teixeira, beginne in Brasilien die Planung für die WM 2010 in Südafrika und auch für die übernächste Weltmeisterschaft, die 2014 möglicherweise in Brasilien ausgetragen werden wird.

Als Favoriten auf den Trainerposten hatten immer Paulo Autuori und der frühere Nationaltrainer Vanderlei Luxemburgo gegolten. Autuori hatte mit dem FC Sao Paulo im vergangenen Jahr die Vereins-WM gewonnen und arbeitet zur Zeit bei den Kashima Antlers in Japan. Luxemburgo ist in Brasilien Coach des Traditionsclubs FC Santos. Teixeira hatte zuvor dem Weltmeistertrainer von 2002, Luiz Felipe Scolari, erfolglos die Rückkehr nach Brasilien angeboten. Scolari war bei der WM in Deutschland mit Portugal bis ins Halbfinale vorgestoßen.

Vertrag binnen zwei Stunden perfekt
Der Vertrag mit Dunga sei am Montag in zwei Stunden perfekt gemacht worden, verriet Teixeira. Nach einer CBF-Mitteilung ist die Verpflichtung von Dunga "nur der Beginn der Umstrukturierung" der Nationalelf. Unter den angestrebten Neuerungen ist eine engere Zusammenarbeit zwischen dem Nationalcoach und den Trainern der brasilianischen Jugendauswahlteams vorgesehen.

Freitag, 18. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten