Mo, 20. August 2018

Domain weggeschnappt

21.01.2016 10:18

Auf hc-strache.at werden Kopftücher verkauft

Dass sich mit weggeschnappten Domains viel Schabernack treiben lässt, hatte erst kürzlich die westkanadische Stadt Barriere erfahren müssen, als sämtliche Besucher der Handelskammer-Website auf eine Porno-Seite weitergeleitet wurden. Auch in Österreich ist man von derlei Scherzen nicht gefeit. Jüngstes Opfer: Heinz-Christian Strache. Der soll jetzt nämlich Kopftücher feilbieten.

Der FPÖ-Chef ist im Internet unter hcstrache.at zu finden, unter hc-strache.at sollen hingegen in Kürze Kopftücher verkauft werden, und zwar für den guten Zweck: Die Erlöse sollen in Flüchtlingsprojekte fließen. Die Abkürzung hc-strache.at stehe für "Haute Couture" und "STRassenCHEfin" erläutert der Innsbrucker David Prieth, der die Seite ins Leben gerufen hat.

Einen Vorwurf kann man ihm deshalb nicht machen, die FPÖ dürfte es schlichtweg verschlafen haben, sich die entsprechende Domain zu sichern. Sie befindet sich damit allerdings in bester Gesellschaft: Auch die Domains hundstorfer.at bzw. hundstorfer2016.at und khol2016.at waren angesichts der bevorstehenden Bundespräsidentschaftswahl erst kürzlich SPÖ und ÖVP weggeschnappt worden.

Prieth distanziert sich auf hc-strache.at indes ausdrücklich von "Institutionen, Personen, Parteien und/oder deren FunktionärInnen". Etwaige Ähnlichkeiten mit diesen seien nicht intendiert und rein zufälliger Natur. Eine - durchaus politische - Botschaft hat er aber doch: "Lachen vernichtet Hass." Und: "Obdacht! Bei diesen Temperaturen bekommt man ohne Kopfbedeckung kalte Ohren."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.