Di, 16. Oktober 2018

Streit um Schulden

26.12.2015 12:20

21-Jähriger bedroht Ex-Chef mit Gaspistole

Bei einem Streit um Schulden hat ein 21 Jahre alter Mann am Christtag in Wien-Favoriten seinen ehemaligen Chef mit einer Gaspistole bedroht. Ein Zeuge entwaffnete den jungen Mann. Er wurde von der Polizei festgenommen.

Weil er mit der Arbeitsleistung des 21-Jährigen nicht zufrieden war, hatte der Chef einer Autovermietung den Mann entlassen. Der ehemalige Mitarbeiter schuldete seinem Arbeitgeber (25) jedoch noch einen geringen dreistelligen Geldbetrag, sagte Polizeisprecher Christoph Pölzl.

Die Schulden wollte der 21-Jährige am Freitagabend begleichen. Er betrat kurz nach 20 Uhr die Firma in der Hertha-Firnberg-Straße. Dort geriet er mit dem 25-Jährigen in Streit. Vor mehreren Zeugen zog der Ex-Angestellte plötzlich die Pistole, repetierte und bedrohte seinen Ex-Chef. Ein Zeuge reagierte allerdings schnell und schlug ihm die Waffe aus der Hand.

Bereits alarmierte Polizisten nahmen den Verdächtigen noch in der Firma fest. Dabei stellten sie die Tatwaffe - eine Gaspistole und Munition - sicher.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.