17.05.2015 18:18 |

Platz zwei gefestigt

4:1-Sieg! Rapid schießt Austria im Derby ab

Rapid hat den Vizemeistertitel in der Bundesliga, der zum Start in der Champions-League-Qualifikation berechtigt, so gut wie in der Tasche. Die Hütteldorfer gewannen am Sonntag das 313. Wiener Derby gegen die Austria im Ernst-Happel-Stadion klar 4:1 (1:0) und vergrößerten damit den Vorsprung auf den Dritten Sturm Graz drei Runden vor Schluss auf bereits sieben Punkte. Alle Tore sehen Sie oben im Video.

Die Rapidler wahrten zudem die Mini-Chance auf den Titel, liegen nach der 33. Runde acht Zähler hinter Titelverteidiger Red Bull Salzburg zurück. Dank Toren von Philipp Schobesberger (45.), Steffen Hofmann (55./Elfmeter), Robert Beric (70.) und Mario Sonnleitner (90.) baute die Truppe von Chefcoach Zoran Barisic auch ihre ungeschlagenen Serien aus, sie sind nun insgesamt sowie auch zu Hause neun Partien ohne Niederlage.

Der 21-jährige Schobesberger traf im siebenten Ligaspiel in Folge und stellte damit den seit Frühjahr 1978 von Rapid-Legende Hans Krankl gehaltenen Vereinsrekord ein. Hofmann ist dank seines 91. Treffers unter den aktiven Spielern wieder alleiniger Liga-Rekord-Torschütze vor Salzburgs Jonatan Soriano (90). Beric festigte Rang zwei in der Liga-Saison-Schützenliste mit seinem 23. Saisontor.

Austria auf verlorenem Posten
Die Austria hatte darauf gehofft, spielerisch mit dem Erzrivalen mithalten zu können, stand allerdings über weite Strecken auf verlorenem Posten. David de Paula gelang vor der Rapid-Liga-Rekord-Saisonkulisse von 29.800 Fans immerhin der zwischenzeitlich schmeichelhafte Ausgleich zum 1:1 (52.). Unter Interimstrainer Andreas Ogris kassierten die "Veilchen" damit im vierten Saison-Derby die erste Niederlage nach zwei Siegen und einem Remis.

Beide Trainer setzten im Tor auf die Jugend. Sowohl Rapids Marko Maric als auch der ebenfalls 19-Jährige Austrianer Osman Hadzikic durften sich über ihre Derby-Premiere freuen. Jan Novota bzw. Heinz Lindner, der die Austria mit Saisonende verlässt, drückten nur die Ersatzbank. Nach einer zerfahrenen Anfangsphase übernahmen die Rapidler schnell das Kommando.

Beric verfehlte nach einem missglückten Abschlagversuch von Hadzikic aus 20 Metern das quasi leere Tor (10.). Rapids Junggoalie Maric zeigte demgegenüber bei seiner Derby-Premiere keine Schwächen, musste vor der Pause aber auch nur einmal eingreifen, ließ sich dabei von einer Suttner-Freistoßflanke (19.) nicht überraschen.

Je länger die erste Hälfte dauerte, umso größer wurde der Druck der Heimischen. Beric stand mehrmals im Mittelpunkt. Der Ex-Grazer verfehlte eine Schobesberger-Hereingabe (36.), spitzelte den Ball ins Außennetz (42.) und hatte Pech, dass ein Rempler von Lukas Rotpuller gegen ihn im Strafraum (43.) nicht geahndet wurde. Auch am Führungstreffer hatte der Slowene maßgeblichen Anteil. Nach Kainz-Zuspiel bediente er Schobesberger ideal, der keine Mühe hatte zu vollenden (45.).

Ausgleich aus dem Nichts
Nach dem Seitenwechsel kamen die Rapidler wieder mit mehr Schwung aus der Kabine, erlebten aber eine kalte Dusche. Die Rapid-Hintermannschaft war einmal unachtsam und De Paula schoss von der Strafraumgrenze genau ins Kreuzeck ein, Maric war machtlos (52.). Die Austria konnte sich allerdings nicht lange über den Ausgleich freuen. Hadzikic brachte den durchbrechenden Beric im Strafraum zu Fall und Kapitän Hofmann ließ sich die Chance vom Punkt nicht entgehen, verwertete souverän (55.).

Die Rapidler ruhten sich auf dem Vorsprung aber nicht aus und spielten weiter munter nach vorne. Rotpuller konnte den Ball vor Beric gerade noch an die Stange klären (62.), Stefan Schwab traf den Ball aus sechs Metern nicht richtig (63.). Die Heimischen machten jedoch den Sack noch endgültig zu, Beric belohnte sich für eine sehr starke Vorstellung. Schobesberger hatte ideal quer gespielt, der Slowene konnte ohne Mühe einschießen (70.). Für den Schlusspunkt sorgte Sonnleitner (90.) mit einem Volley. Rapid hat nach dem ersten Derby-Sieg im Happel-Oval seit dem 6. Mai 2001 (2:0) damit in den jüngsten 17 Ligaspielen nur einmal verloren.

Bundesliga, 33. Runde:
SK Rapid Wien - FK Austria Wien
4:1 (1:0).
Wien, Ernst-Happel-Stadion, 29.800, SR Lechner.
Torfolge: 1:0 (45.) Schobesberger, 1:1 (52.) De Paula, 2:1 (55.) S. Hofmann (Elfmeter), 3:1 (70.) Beric, 4:1 (90.) Sonnleitner
Rapid: Maric - Pavelic, Sonnleitner, M. Hofmann, Schrammel - Petsos, Schwab (74. Behrendt) - Schobesberger, S. Hofmann (88. Stangl), F. Kainz (81. Alar) - Beric
Austria: Hadzikic - F. Koch, Rotpuller, Stronati, Suttner - M. Leitgeb (69. Kvasina) - De Paula, Grünwald (56. Royer), Holzhauser (46. Holland), T. Salamon - Gorgon

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
15.11.
16.11.
21.11.
22.11.
23.11.
Österreich - Regionalliga Ost
SV Mattersburg II
3:1
FC Marchfeld Donauauen
Bruck/Leitha
1:0
ASK Ebreichsdorf
Wiener Sportklub
2:2
FC Mauerwerk
Admira Wacker II
1:1
SK Rapid Wien II
Österreich - Regionalliga Ost
SV STRIPFING
1:0
ASV Drassburg
Wiener Viktoria
3:3
FCM Traiskirchen
SV Leobendorf
0:0
SC Neusiedl
SC Team Wiener Linien
2:1
SC Wiener Neustadt
Belgien - First Division A
Royal Antwerpen FC
20.30
KAA Gent
Österreich - 2. Liga
Kapfenberger SV 1919
19.10
SK Vorwärts Steyr
BW Linz
19.10
FC Liefering
SK Austria Klagenfurt
19.10
Young Violets FK Austria Wien
Grazer AK
19.10
SKU Amstetten
SV Horn
19.10
Wacker Innsbruck
Deutschland - Bundesliga
Borussia Dortmund
20.30
SC Paderborn 07
Spanien - LaLiga
UD Levante
21.00
RCD Mallorca
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
20.45
LOSC Lille
Türkei - Süper Lig
Galatasaray
18.30
Basaksehir FK
Belgien - First Division A
FC Brügge
20.30
KV Oostende
Russland - Premier League
FC Tambov
17.30
FC Lokomotiv Moskau
Ukraine - Premier League
FC Shakhtar Donetsk
18.00
FC Lviv
Österreich - Bundesliga
FC Salzburg
17.00
Spusu SKN St. Pölten
SV Mattersburg
17.00
Wolfsberger AC
WSG Tirol
17.00
LASK
Österreich - 2. Liga
SC Austria Lustenau
14.30
SV Lafnitz
FC Juniors OÖ
14.30
Floridsdorfer AC
Deutschland - Bundesliga
Bayer 04 Leverkusen
15.30
SC Freiburg
Eintracht Frankfurt
15.30
VfL Wolfsburg
Werder Bremen
15.30
FC Schalke 04
Fortuna Düsseldorf
15.30
FC Bayern München
1. FC Union Berlin
15.30
Borussia Mönchengladbach
RB Leipzig
18.30
1. FC Köln
England - Premier League
West Ham United
13.30
Tottenham Hotspur
Arsenal FC
16.00
Southampton FC
AFC Bournemouth
16.00
Wolverhampton Wanderers
Brighton & Hove Albion
16.00
Leicester City
Crystal Palace
16.00
Liverpool FC
Everton FC
16.00
Norwich City
Watford FC
16.00
Burnley FC
Manchester City
18.30
Chelsea FC
Spanien - LaLiga
CD Leganés
13.00
FC Barcelona
Real Betis Balompie
16.00
CF Valencia
Granada CF
18.30
Atlético Madrid
Real Madrid
21.00
Real Sociedad
Italien - Serie A
Atalanta Bergamo
15.00
Juventus Turin
AC Mailand
18.00
SSC Neapel
FC Turin
20.45
Inter Mailand
Frankreich - Ligue 1
Olympique Lyon
17.30
OGC Nice
Stade Brestois 29
20.00
FC Nantes
FC Metz
20.00
Stade Reims
SC Amiens
20.00
Racing Straßburg
SCO Angers
20.00
Olympique Nimes
Dijon FCO
20.00
FC Stade Rennes
Türkei - Süper Lig
Denizlispor
13.00
Caykur Rizespor
MKE Ankaragucu
15.30
Trabzonspor
Atiker Konyaspor 1922
18.00
Besiktas JK
Niederlande - Eredivisie
FC Utrecht
18.30
AZ Alkmar
PEC Zwolle
19.45
Fortuna Sittard
Ajax Amsterdam
19.45
Heracles Almelo
ADO Den Haag
20.45
Willem II Tilburg
Belgien - First Division A
KAS Eupen
18.00
Standard Lüttich
Yellow-Red KV Mechelen
20.00
SV Zulte Waregem
Waasland-Beveren
20.00
Cercle Brügge
Royal Excel Mouscron
20.30
KRC Genk
Griechenland - Super League 1
Panionios Athen
18.30
Olympiakos Piräus
Lamia
19.00
AO Xanthi FC
Russland - Premier League
FC Orenburg
09.30
Republican FC Akhmat Grozny
FC Rubin Kazan
12.00
FC Zenit St Petersburg
FC Dinamo Moskau
14.30
FK Rostow
Ukraine - Premier League
FC Olexandrija
13.00
FC Zorya Lugansk
SC Dnipro-1
16.00
Vorskla Poltawa

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen