Do, 21. Juni 2018

Massive Störungen

29.12.2014 09:17

Hackerangriff auf PSN und Xbox Live: FBI ermittelt

Nach dem massiven Hackerangriff auf das Online-Netzwerk der Spielekonsole PlayStation von Sony und das Gegenstück der Konkurrenzkonsole Xbox One ermittelt jetzt die US-Bundespolizei FBI. Das FBI kenne die Berichte und gehe diesen nach, erklärte eine Sprecherin. Einzelheiten nannte sie nicht.

Eine Hackergruppe mit dem Namen "Lizard Squad" hat die Verantwortung für die Störungen übernommen, von denen über Weihnachten auch das Xbox-Netz von Microsoft betroffen war.

Sony erklärte, das Unternehmen verstehe die Enttäuschung vieler, die die Konsole zu Weihnachten erhalten hätten, und nun nicht mit ihr über das Internet spielen könnten. Die Techniker arbeiteten daran, die Verbindung so rasch wie möglich wieder herzustellen.

Sony war mit seinen Hollywood-Studios zuletzt schon einmal das Ziel von Hackern geworden. Die US-Regierung machte dafür Nordkorea im Zusammenhang mit einer Filmkomödie über dessen Staatschef Kim Jong-un verantwortlich. Die Regierung in Pjöngjang bestreitet dies.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.