30.01.2006 13:33 |

Turin 2006

ÖOC schickt 82 Athleten zu den Winterspielen

Österreich wird bei den XX. Olympischen Winterspielen in Turin vom 10. bis 26. Februar mit 82 Aktiven vertreten sein. Dies gab ÖOC-Präsident Leo Wallner am Montag in Wien bekannt. Da das Eishockey-Team diesmal nicht qualifiziert ist, ist die Zahl der Teilnehmer im Vergleich zu 1998 in Nagano (105) und 2002 in Salt Lake City (97) gesunken.

Die zahlenmäßig stärkste Abordnung stellen die Alpinen mit 22 Sportlern. Nominiert wurden vorläufig 33 (15 Damen/18 Herren), die Mannschaft wird aber nach den letzten Weltcup-Rennen am Wochenende in Ofterschwang (Damen) bzw. Chamonix (Herren) um elf auf 22 Läuferinnen und Läufer reduziert. Hinsichtlich der erhofften Medaillenzahl wollte sich ÖOC-Präsident Wallner wie üblich nicht festlegen.

Härtefälle dürfen mit
Der Beschluss, 82 Sportler zu nominieren, ist laut Wallner vom Vorstand einstimmig beschlossen worden. "Es gibt einige Sportler, die nach unseren Kriterien nicht dabei wären, aber die die internationalen Kriterien erfüllt haben", sagte Wallner. In manchen Bereichen sei auch im Hinblick auf eine Mannschaft bzw. die Bewerbung von Salzburg für die Olympischen Winterspiele 2014 entschieden worden. Besonders im Bob und im Eiskunstlauf spielte auch die langjährige Tradition Österreichs eine Rolle bei der Entscheidung.

Fahnenträgerin Götschl?
Der Fahnenträger für Österreich bei der Eröffnungsfeier am 10. Februar steht noch nicht fest. Als eine der Favoritinnen wird Renate Götschl kolportiert.

Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten