22.06.2014 01:49 |

Dzeko & Co. im Pech

Nigeria besiegt Bosnien auch dank Schiri O'Leary

Schiedsrichter Peter O’Leary ist der Mann, der ab sofort in Bosnien zu den unbeliebteren Personen zählen dürfte – denn der Neuseeländer hat sich beim 1:0-Sieg von Afrika-Cup-Sieger Nigeria gegen den europäischen WM-Debütanten mit einigen fragwürdigen Entscheidungen in den Mittelpunkt gespielt. So entschied er beim vermeintlichen 1:0 für Bosnien durch Edin Dzeko (21.) auf Abseits und ließ auf der Gegenseite bei einem Zweikampf weiterspielen, was wenig später im Treffer für die Afrikaner durch Peter Odemwingie (29.) kulminierte. Während Nigeria weiter im Rennen um den Aufstieg ins Achtelfinale steckt, ist Bosnien ausgeschieden.

Die ersten guten Momente im Spiel gehörten den Europäern, die gleich einmal den Vorwärtsgang einlegten. Noch in der ersten Minute musste Joseph Yobo nach einer Flanke des Freiburgers Mensur Mujdza vor Dzeko klären. Genauso wie die Bosnier die erste Chance der Partie für sich einstreiften, genauso kassierten sie auch die erste Gelbe: Haris Medunjanin riss seinen Gegenspieler Ahmed Musa um und wurde dafür korrekterweise verwarnt (6.). Den resultierenden Freistoß schoss Odemwingie knapp am Gehäuse von Bosnien-Goalie Asmir Begovic vorbei. Nach zwei weiteren Tormöglichkeiten für Bosnien (8./Muhamed Besic) und Nigeria (11./John Obi Mikel) flaute das Spiel vorerst ab – freilich ohne an Intensität zu verlieren.

Stärkste Phase der Bosnier
Dann begann die stärkste Phase der Bosnier, eingeläutet von dem von Schiri O'Leary nicht gegebenen Tor von Dzeko (21.). Wenig später folgten ein Hajrovic-Schuss (23.) und eine Dzeko-Chance nach Ideal-Zuspiel von Medunjanin (24.). Miralem Pjanic scheiterte zudem mit einem Schuss aus 20 Metern an Nigeria-Keeper Vincent Enyeama, der allerdings nicht ganz sauber zu klären verstand (28.).

Im Gegenzug dann das Laufduell zwischen Bosnien-Kapitän Emir Spahic und Nigerias Emmanuel Emenike – als Spahic strauchelte und zu Boden ging, überlegte O'Leary kurz, ließ aber weiterlaufen. Für Bosnien-Herzegowina fatal: Denn Emenike nutzte den Raum, tankte sich in den Strafraum durch und legte ideal für Odemwingie ab – 1:0 für Nigeria! Die Minuten bis zur Pause verwalteten die Afrikaner geschickt, Bosnien fand nicht ins Spiel zurück.

Nigerianer lassen Bosnier anrennen
Und nach Wiederanpfiff machten die Afrikaner genau dort weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten. Die eigentlich gerade in der Offensive gut besetzten Nigerianer beschränkten sich bereits sehr früh auf eine defensiv massiv abgesicherte Ergebnis-Verwaltung. Man überließ den Bosniern viel Platz, doch Gefahr wussten diese gegen die vielbeinige schwarz-grüne Abwehr-Hydra nicht wirklich zu erzeugen. Als die Elf von Stephen Keshi die Harmlosigkeit der Bosnier realisierte, wagte sie sich auch wieder vermehrt nach vorne: Bei insgesamt vier Aktionen zwischen Minute 59 und 66 – dreimal Emenike, einmal Michel Babatunde – musste Bosnien-Goalie Begovic retten.

Der eingewechselte Vedad Ibisevic und Pjanic kamen zwar auf der Gegenseite ebenfalls noch zu drei Möglichkeiten, doch alle gerieten am Ende viel zu mau (68., 74., 77.). Den Chancen-Schlusspunkt für Nigeria setzte einmal mehr der Mann des Spiels, Emmanuel Emenike: Sein Distanzschuss in Minute 83 ging allerdings am Tor vorbei. Und dennoch hätte es am Ende noch ein Happy-End für Bosnien geben können, doch Manchester-City-Star Dzeko blieb sowohl in der 91. als auch in der 93. Minute der Torjubel im Hals stecken – zunächst köpfte er eine Pjanic-Flanke zu zentral auf Nigeria-Goalie Enyeama und dann rettete der Mann in Nigerias Kasten mit einer Traumparade.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 23. September 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.