So, 24. Juni 2018

Nach Schlägerei

18.04.2006 22:39

Admira-Kicker Wimmer für zwölf Spiele gesperrt

Die brutalen Szenen nach dem Fußball-Bundesligaspiel zwischen Admira und Tirol am Karsamstag haben eine Rekord-Strafe nach sich gezogen. Admira-Spieler Gerd Wimmer wurde am Dienstag vom Strafsenat für zwölf Pflichtspiele gesperrt. Tirol-Torhüter Zeljko Pavlovic muss vier Partien pausieren.

Die Skandalbilder eines mit Fäusten um sich schlagenden Fußball-Profis haben die Liga zu hartem Durchgreifen gezwungen. Ex-Teamspieler Wimmer waren nach dem Ausgleich zum 1:1, den das Schlusslicht in der Nachspielzeit kassiert hatte, die Nerven durchgegangen. Zunächst hatte Wimmer Tirols Co-Trainer Klaus Vogler attackiert, danach ging er mit Fäusten auf Pavlovic los.

Die Rechnung wurde ihm am Dienstag mit einer der härtesten Strafen in der 32-jährigen Bundesliga-Geschichte präsentiert. Wimmer wurde wegen Tätlichkeit um vier Spiele länger gesperrt als Austria-Torhüter Joey Didulica nach dessen brutalem Foul an Axel Lawaree (Rapid).

Halbes Jahr Pause für Wimmer
Wimmer wird fast ein halbes Jahr pausieren müssen, für Pavlovic ist die Saison ebenfalls schon zu Ende. Der Tirol-Torhüter war mit Pashazadeh aneinander geraten, nachdem ihm der nicht im Kader gestandene Admira-Profi eine Nierenverletzung zugefügt hatte. In den Fällen Nino Bule, Mehdi Pashazadeh und Moshen Faraji (Admira) sowie Hannes Aigner (Tirol) tagt der Strafsenat am Donnerstag.

Während die Spieler teils deftige Strafen ausfassten, kamen Admira -Cheftrainer Hubert Baumgartner und die Admira glimpflich davon. Baumgartner muss wegen Beleidigung und unsportlichen Verhaltens 2.500 Euro Strafe zahlen, Nordea Admira kam wegen mangelhaften Sicherheitsvorkehrungen mit einer Strafe von 500 Euro davon.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.