21.10.2013 12:22 |

Unter Druck gesetzt

Zalando-Mitarbeiter klagen über Arbeitsbedingungen

Beschäftigte des deutschen Online-Modehändlers Zalando beklagen die Arbeitsbedingungen im größten Logistikzentrum des Unternehmens. Wie das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" am Montag berichtete, sollen Mitarbeiter in dem Erfurter Lager unter Druck gesetzt werden. Falle jemand als zu langsam auf, werde sein Arbeitstempo genau protokolliert. Außerdem sei es verboten, sich während der Arbeitszeit zu setzen, hieß es. Das Berliner Unternehmen wies die Vorwürfe zurück.

Es gebe kein Verbot zu sitzen, sagte ein Zalando-Sprecher. In der Logistikbranche gebe es aber wegen der anfallenden Arbeiten großteils Steharbeitsplätze. Zudem könnten Mitarbeiter ihre Kritik jederzeit in internen Foren oder gegenüber Vertrauenspersonen äußern. "Wir sehen uns überhaupt nicht als schlechter Arbeitgeber", sagte der Sprecher. Man gehe transparent mit der Situation der Mitarbeiter um. Und auch der Vorwurf, man übe Druck auf langsamere Mitarbeiter aus, sei falsch.

TV-Dokumentationen über schlechte Arbeitsbedingungen hatten Zalando in der Vergangenheit bereits mehrfach in die Schlagzeilen gebracht. Im Februar diesen Jahres kündigte das Unternehmen deshalb eigene Sozialstandards an. Deren Einhaltung sollen externe Prüfer kontrollieren.

Zalando wurde 2008 gegründet und bietet als reiner Internethändler inzwischen 150.000 Produkte an, außer Bekleidung auch Haushaltsartikel, Einrichtungsgegenstände für die Wohnung, Sportgeräte und Kosmetik. Eigenen Angaben zufolge beliefert das Unternehmen rund zehn Millionen Kunden in 14 europäischen Ländern. In Erfurt steht das größte Logistikzentrum des Unternehmens. Es wurde Ende 2012 eröffnet.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 30. November 2020
Wetter Symbol