27.04.2013 11:56 |

SciFi-Polizei

EU will Autos mit Mikrowellen-Waffen stoppen

Die Polizei in ganz Europa soll künftig "nicht kooperative Fahrzeuge" durch Beschuss mit elektromagnetischen Impulsen stoppen können. Das ist das Ziel eines EU-Projekts, im Rahmen dessen bis 2015 die entsprechende Technik entwickelt werden soll. Ganz ungefährlich ist die Methode nicht.

Das Projekt SAVELEC (Safe Control of Non Cooperative Vehicles through Electromagnetic Means) untersucht, inwiefern die bislang nur militärisch beforschte Technologie auch für polizeiliche Zwecke nutzbar gemacht werden kann, berichtet heise.de. Elektromagnetische Impulse oder Hochleistungs-Mikrowellen sollen die Elektronik der anzuhaltenden Fahrzeuge stören und ein Weiterfahren dadurch unmöglich machen.

Wie gefährlich dieser Einsatz ist, weiß man noch nicht. Nun soll im Rahmen von SAVELEC geprüft werden, wie sich unterschiedlich starke Impulse auf den Körper von Anwendern und beschossenen Fahrzeuginsassen auswirken. Auch ob Fahrzeuglenker durch eine elektromagnetische Attacke die Kontrolle über das Fahrzeug verlieren und einen Unfall verursachen könnten, ist noch nicht klar. Träger von Herzschrittmachern dürften besonders gefährdet sein.

Angeführt wird das Projekt von der Polytechnischen Universität im spanischen Valencia. An den Forschungen beteiligen sich neben Hochschulen aus Griechenland und Schweden auch die Otto-Von-Guericke-Universität Magdeburg, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, eine slowakische Militärakademie und der Raketenhersteller MDBA, der wie deutsche Rüstungsfirmen unter anderem an neuen Laserwaffen forscht. Zu den End-Nutzern gehören der offiziellen Website des Projekts zufolge das Landeskriminalamt Sachsen-Anhalt, die Guardia Civil (Spanien), die Gendarmerie Nationale (Frankreich) sowie ein griechisches und ein französisches Forschungszentrum des jeweiligen Innenministeriums.

Insgesamt hat SAVELEC ein Budget von 4,2 Millionen Euro, von denen rund 3,3 Millionen durch die EU-Kommission übernommen werden. Das Projekt steht in der Kritik, weil die "Rüstungsindustrie aus Töpfen der zivilen Forschung" finanziert wird, so der Linke deutsche Bundestagsabgeordnete Andrej Hunko.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Champions League
LIVE: HAALAND! Salzburg führt mit erstem Torschuss
Fußball International
Auf Gleisen erwischt
Randalierende Lille-Fans in Amsterdam festgenommen
Fußball International
Heute wird‘s ernst
Champions-League-Hammer! krone.tv in Salzburg
Video Fußball
Inter nur 1:1
Champions League LIVE: Barca muss in Dortmund ran
Fußball International
Später Ausgleich
Salzburg startet mit 1:1 vs. Genk in Youth League
Fußball International
Böse Auswärtstorregel
Champions-League-Aus für Marko Arnautovic!
Fußball International

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter