„Serienbetrüger“

Influencer Tate auch wegen Steuerbetrug angeklagt

Web
09.07.2024 07:11

Der umstrittene britische Influencer Andrew Tate, dem in seinem Heimatland als auch in Rumänien Vergewaltigung vorgeworfen wird, ist in Großbritannien nun wegen Steuerbetrugs angeklagt worden. Er und sein Bruder seien „Serienbetrüger“, sagte Anklägerin Sarah Clarke am Montag vor Gericht in London.

Sie warf ihnen vor, zwischen 2014 und 2022 keine Steuern auf Interneteinnahmen von 21 Millionen Pfund (knapp 25 Millionen Euro) gezahlt zu haben.

Die genannten Einnahmen erzielten die beiden Brüder den Angaben zufolge vor allem mit Internetverkäufen und Aktivitäten auf der kostenpflichtigen Online-Plattform OnlyFans, auf der Nutzer unter anderem Videos und Fotos mit sexuellem Inhalt teilen.

Clarke verwies in ihrer Anklage unter anderem auf ein Video von Andrew Tate, in dem dieser sagt: „Als ich in England gelebt habe, habe ich mich geweigert, Steuern zu zahlen.“

Vergewaltigung und Menschenhandel
Die britischen Behörden haben in einem anderen Fall bereits wegen strafrechtlicher Ermittlungen zu Vergewaltigung und Menschenhandel einen internationalen Haftbefehl für die Brüder erwirkt, die seit einiger Zeit in Rumänien leben. Dort waren sie Ende 2022 festgenommen worden.

Andrew Tate wird Vergewaltigung vorgeworfen. Zudem sollen der 37-Jährige und sein zwei Jahre jüngerer Bruder Tristan Frauen durch die Vortäuschung von Gefühlen in die Falle gelockt und sie anschließend zur Produktion pornografischer Filme gezwungen haben.

Die Brüder sind in Rumänien derzeit auf freien Fuß. Ursprünglich durften sie das Land nicht verlassen, vor wenigen Tagen aber wurden ihnen von einem Gericht in Bukarest bis zu Prozessbeginn Reisen innerhalb der Europäischen Union erlaubt. Sie weisen alle Vorwürfe zurück.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele