Reiseapotheke schützen

Sonne und Hitze gefährden Wirkung von Arzneien

Gesund Aktuell
02.07.2024 11:15

Wenn man in den Urlaub fährt, darf eine gut sortierte Reiseapotheke nicht fehlen.  Medikamente sind aber heikle Produkte und müssen auch am Ferienort sicher aufbewahrt sowie nach Gebrauch ordnungsgemäß entsorgt werden. 

 

Gerade bei Reisen in wärmere Regionen ist es wichtig, mitgeführte Medikamente vor Sonne zu schützen. Die Inhaltsstoffe sind nämlich oft empfindlich gegenüber Hitze und Licht. Durch unsachgemäße Lagerung können Arzneimittel ihre Wirkung einbüßen, ohne dass dies äußerlich erkennbar ist.

„Eine Reiseapotheke mitzuführen, kann im Krankheitsfall viel Zeit sparen und eine schnelle medizinische Versorgung ermöglichen. Vor allem Menschen, die regelmäßig Arzneimittel einnehmen, müssen sich bei längeren Aufenthalten entsprechend ausrüsten“, betont Mag. Alexander Herzog, Generalsekretär der Pharmig (Verband der pharmazeutischen Industrie Österreichs). „Doch Medikamente sind heikle Produkte. Daher ist es umso wichtiger, achtsam und vorsichtig damit umzugehen, gerade auch unter Reisebedingungen.“

Beim Fliegen ins Handgepäck
Flugreisende sollten Medikamente im Handgepäck mitnehmen, um Probleme am Zielort zu vermeiden, falls das Hauptgepäck nicht ankommt. „Wer Arzneimittel mit ins Flugzeug nimmt, muss die Bestimmungen für Flüssigkeiten beachten. Ein ärztliches Attest in Deutsch und Englisch kann darüber hinaus helfen, mögliche Verzögerungen beim Sicherheitscheck zu verkürzen“, erklärt Mag. Herzog. Zudem sollte rechtzeitig vor der Abreise in der Arztpraxis oder der Apotheke nachgefragt werden, ob für bestimmte Medikamente eine Einfuhrgenehmigung benötigt wird.

Lassen Sie sich in der Apotheke über Lagerung von Medikamenten beraten! (Bild: Gorodenkoff Productions OU, stock.adobe.com / KroneMED)
Lassen Sie sich in der Apotheke über Lagerung von Medikamenten beraten!

Idealerweise werden die meisten Arzneimittel unter 25 Grad Celsius gelagert. Dies ist besonders an heißen Sommertagen oder im Urlaub nicht immer einfach. Hier ein paar Tipps von der Österreichischen Apothekerkammer, wie Sie Ihre Medikamente richtig kühlen und aufbewahren, damit sie wirksam bleiben:

Medikamente im Zimmer lassen
Extreme Temperaturschwankungen, Feuchtigkeit, UV-Licht oder hohe Temperaturen über längere Zeit können eine ganze Reihe von Arzneistoffen zerstören oder zumindest in ihrer Wirksamkeit schädigen. Generell sind daher Medikamente möglichst im kühlsten Raum der Wohnung (z.B. Schlafzimmer), trocken und lichtgeschützt zu lagern.

UV-Licht am gefährlichsten
Meist ist nicht Hitze der „Killer“ für empfindliche Substanzen, sie reagieren vielmehr sensibel auf zu viel UV-Licht bzw. auf Gefrierschranktemperaturen. So ist etwa Insulin im Kühlschrank bei etwa acht Grad zu lagern, hält aber ein Monat lang tadellos bei Temperaturen von 30 Grad, wogegen Minusgrade oder Sonnenlicht es sehr schnell zerstören.

Arzneimittel reagieren verschieden

  • Brausetablettenröhrchen haben meist ein Trockenmittel beigepackt, da diese Arzneiform Feuchtigkeit nicht verträgt. Sie sind daher nach jeder Entnahme wieder gut zu verschließen, ebenso wie Tablettendöschen.
  • Wenn Schmerztabletten wie Aspirin längere Zeit höheren Temperaturen und Luftfeuchtigkeit ausgesetzt werden, zerfällt der Wirkstoff zu Salicylsäure und Essig – das macht sich an einem stechenden Geruch bemerkbar und bedeutet, dass die Schmerztabletten unbrauchbar sind.
  • Hohe Temperaturen sind besonders für Wirkstoffpflaster für Herz- und Schmerzpatienten oder zur Empfängnisverhütung gefährlich: Die Hitze verändert die Wirkstoffverteilung im Pflaster ebenso wie dessen Abgabe über die Haut. Auch Naturheilmittel und Asthmasprays sind sehr hitzeempfindlich.

Kühlpflichtige Medikamente

Viele Arzneien gelten als Kühlartikel, ihre Lagertemperatur darf bei maximal acht Grad Celsius liegen. Kühlkettenpflichtige Medikamente, z.B. Impfstoffe oder Insulin, müssen innerhalb der gesamten Lieferkette und auch bei der Lagerung ohne Unterbrechung zwischen zwei und acht Grad Celsius gekühlt werden. Auch einige Dosieraerosole gegen Asthma sowie einige Glaukom-Augentropfen müssen ununterbrochen gekühlt werden. Wenn ein Arzneimittel kühlpflichtig ist, ist das auf der Packung vermerkt.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele