ATP Queen‘s Club

Ein Tag nach Meilenstein: Murray muss aufgeben

Tennis
19.06.2024 22:42

Andy Murray hat einen Tag nach dem Sieg in seinem 1.000. Einzel auf der ATP-Tour beim Rasen-Tennis-Turnier im Londoner Queen‘s Club verletzt aufgegeben. Der 37-jährige Schotte konnte am Mittwoch schon nach wenigen Games beim Stand von 1:4 gegen den Australier Jordan Thompson nicht weitermachen. Grund dafür waren Rückenprobleme. Nach dem ersten Seitenwechsel hatte sich der fünfmalige Gewinner des Turniers bereits behandeln lassen.

„Ich habe die rechte Seite meines Rückens nach den French Open nicht behandeln lassen. Alle Tennisspieler haben degenerative Gelenke im Rücken, aber bei mir war es überwiegend die linke Seite, so ziemlich meine ganze Karriere lang“, sagte der dreifache Grand-Slam-Turniersieger. Nun macht eben die rechte Seite Probleme, deshalb werde er sich am Donnerstag einer genauen Untersuchung unterziehen. „Dann wird man sehen was getan werden kann“, verlautete Murray.

Murray will bei Olympia antreten
Bei dem traditionellen Vorbereitungs-Event für den Rasenklassiker in Wimbledon hatte der frühere Weltranglisten-Erste am Dienstag sein Jubiläumsmatch gegen den Australier Alexei Popyrin in drei Sätzen gewonnen und seinen 739. Sieg auf der Tour gefeiert. Danach hatte er noch gescherzt, sein Körper habe sich schon einmal besser angefühlt. Der seit Jahren mit einer künstlichen Hüfte spielende Murray hat angekündigt, seine Karriere in diesem Jahr zu beenden. Bei Olympia in Paris will der zweimalige Goldmedaillen-Gewinner im Einzel aber noch antreten. Hinter seinem Einsatz zuvor in Wimbledon steht jetzt ein großes Fragezeichen.

Das Aus im Achtelfinale in London kam auch für Grigor Dimitrow. Der als Nummer drei gesetzte Bulgare zog gegen den US-Amerikaner Sebastian Korda mit 4:6,6:3,5:7 den Kürzeren. Im deutschen Halle schied Daniil Medwedew überraschend in der Runde der letzten 16 aus. Der letztjährige Wimbledon-Halbfinalist unterlag mit dem chinesischen Aufschlag-Spezialisten Zhang Zhizhen dem Auftakt-Bezwinger von Sebastian Ofner mit 3:6,6:2,6:7(5). Als nächste Hürde wartet der US-Amerikaner Christopher Eubanks, der mit dem Kasachen Alexander Bublik den Titelverteidiger aus dem Bewerb warf.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele