„Es tut uns leid“

Beckham: Nach Doku anonyme Entschuldigung am Auto

Fußball International
14.06.2024 08:59

Ex-Fußballstar David Beckham erlebt eigenen Angaben zufolge seit seiner Netflix-Doku mehr Anteilnahme für frühere schwierige Erlebnisse. Er habe noch immer einen Zettel, der sich an der Windschutzscheibe seines Autos befunden hatte, als er und seine Frau Victoria kürzlich aus einem Pub gekommen waren, berichtete der 49-Jährige dem US-Magazin „Variety“.

„Darauf stand: ‘Es tut uns leid, wie du behandelt wurdest.‘“ Auf dem Zettel sei nicht notiert gewesen, wer den Text geschrieben habe. „So haben sich die Leute, glaube ich, nach dem Dokumentarfilm gefühlt“, sagte Beckham. Vergangenen Herbst war beim Streamingdienst Netflix eine Dokumentation über den früheren englischen Fußballnationalspieler erschienen. Darin wird unter anderem seine Behandlung durch die Öffentlichkeit nach der Weltmeisterschaft 1998 beleuchtet.

Beckham hatte im Achtelfinalspiel gegen Argentinien eine Rote Karte kassiert und musste vom Spielfeldrand zusehen, wie England im Elfmeterschießen aus dem Turnier flog. Der Misserfolg wurde größtenteils ihm angelastet und er wurde teils schwer angefeindet. Wie Beckham im Herbst erzählte, erlebte er daraufhin eine depressive Episode.

„Vor 20 Jahren hat niemand darüber gesprochen“
Er selbst habe aus der Dokumentation „Beckham“ mitgenommen, „wie wichtig psychische Gesundheit ist“, sagte der Ex-Fußballstar nun. „Denn vor 20 Jahren hat niemand darüber gesprochen.“ Heute sei es „so großartig, dass die Menschen tatsächlich über ihre Gefühle sprechen können“.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele