08.08.2005 13:10 |

Tinte oder Toner

Drucker: Laser treiben¿s bunt und immer günstiger

Laserdrucker werden immer besser und billiger. Die Tintentechnologie ist dagegen bald ausgereizt. Zu diesem Ergebnis kommt das Testmagazin „Konsument“, das in seiner aktuellen Ausgabe 25 Farb-Tintenstrahldrucker und 7 Farb-Laserdrucker untersucht.

Seit dem letzten Farblasergeräte-Test von „Konsument“ im Jahr 2003 haben sich die Preise halbiert: Waren damals noch rund 1000 Euro und mehr zu berappen, so kostet das teuerste Modell beim diesjährigen Test nur mehr 480 Euro.

Erstaunlich günstig
Und sie werden immer besser: Die besten Laserdrucker schaffen heute Fotos, die mit älteren Tintenstrahldruckern keinen Vergleich mehr zu scheuen brauchen. Doch trotz bemerkenswertem Aufholprozess der Farblaserdrucker sind Tintenstrahldrucker für den Fotodruck immer noch besser und billiger. Sie sind bereits ab 50 Euro erhältlich, die getesteten Laserdrucker gibt’s ab 320 Euro.
 

Die großen Vorteile der Lasertechnologie: Die niedrigen Betriebskosten und die Schnelligkeit. Die Nachteile – neben der geringeren Fotoqualität und den höheren Anschaffungskosten: Laserdrucker sind groß, schwer, laut und verbrauchen mehr Strom.  

Leer oder nicht leer ist oft die Frage
„Die Tintentechnologie nähert sich ihrem Höhepunkt: Viel mehr Verbesserungen scheinen kaum noch möglich“, vermutet Franz Floss, Bereichsleiter Untersuchungen beim Verein für Konsumenteninformation (VKI). Heute schon bieten manche Geräte bis zu zehn Farben, um die digitalen Bilder möglichst originalgetreu darzustellen. Das macht den Fotodruck alles andere als preiswert, vor allem weil viele Drucker bereits eine leere Patrone anzeigen, wenn noch genügend Farbe vorhanden wäre, kritisiert Floss.
 

Immer noch Mängel
Immer noch wirkt ein Laser-Foto eher wie ein Plakat als wie ein Bild aus dem Fotolabor. Schattierung und Nuancen fehlen. Im Vergleich mit Tintenstrahl-Ausdrucken verschwimmen die Unterschiede jedoch zusehends. Vier von sieben Lasergeräten schafften eine „gute“ Fotoqualität, ebenso wie viele Geräte, die auf Tintentröpfchen setzen.

Vorteil Geschwindigkeit
Die großen Vorteile der Lasertechnologie sind die niedrigen Betriebskosten und die Schnelligkeit. Drucken mit dem Toner (ein Druckpulver) geht deutlich schneller und billiger als mit Tinte. Die Unterschiede sind technologisch bedingt. Beim Tintenstrahlverfahren werden Tintentröpfchen Zeile für Zeile aufs Papier gebracht. Beim Laserverfahren wird der Toner zunächst auf die Drucktrommel übertragen und dann in einem Vorgang auf das Papier gebrannt. Das geht in aller Regel wesentlich schneller – ein Fotoausdruck ist bei den Lasergeräten in rund 30 Sekunden erledigt, bei Tintenstrahlmodellen kann es quälend lange 20 Minuten dauern.

Der beste Tintenstrahldrucker im Test ist „Canon Pixma iP3000“ – er kostet knapp 100 Euro. Deutlich teurer kommt „Epson Aculaser C1100“ – mit rund 365 Euro der beste Laserdrucker (Foto). 

Bei den Tintenstrahldruckern sollten aber die Tintenkosten kaufentscheidend sein, denn die gehen mehr ins Geld: Zwischen 0,96 Euro und 3,05 Euro kostet etwa ein Ausdruck pro Seite Foto im Test.

Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol