Mit Updates zum Sieg?

„Setzen sie unter Druck!“ Ferrari-Attacke in Imola

Formel 1
11.05.2024 07:59

Vor dem Rennwochenende in Imola hat Ferrari erste Einblicke in das erste von drei geplanten großen Update-Paketen gewährt. Der Rennstall möchte dadurch beim Heimrennen richtig angreifen. „Wir setzen sie ein bisschen unter Druck“, erklärt Teamchef Frederic Vasseur in Richtung Red Bull. 

„Wir dürfen jetzt auch nicht erwarten, dass es der große Gamechanger wird. Aber es geht so eng zu, dass es natürlich eine bessere Performance bringen kann“, erklärt Vasseur hinsichtlich des ersten großen Update-Pakets bei Ferrari in der laufenden Saison. Im Zentrum der Neuerungen stehen die Seitenkästen und die Motorabdeckung.

Ferrari-Teamchef Frederic Vasseur (Bild: APA/AFP/ANDREJ ISAKOVIC)
Ferrari-Teamchef Frederic Vasseur

Auch neue aerodynamische Details konnten bei den Testfahrten ausgemacht werden. Etwa neue Flügelelemente auf Cockpithöhe. Ebenso wurde das Innenleben des SF-24 umgekrempelt. Dass das erste von insgesamt drei geplanten Update-Pakten der Saison ausgerechnet vor dem Heimrennen in Agriff genommen wird, sei dem Rennkalender geschuldet. „Bei der Entwicklung geht es nicht darum, dass wir etwas in Italien bringen wollen, weil es in Italien ist“, so Vasseur.

Die Richtung stimmt
Vielmehr hätten die beiden zurückliegenden Sprint-Wochenende nicht die zeitlichen Voraussetzungen mitgebracht: „Wir treiben die Entwicklung voran und sobald wir fertig sind, produzieren wir die Teile. Die Tatsache, dass Imola in der Nähe der Fabrik liegt, trägt aber dazu bei, dass wir etwas bringen können, einfach weil wir die Teile etwas später freigeben können“, erklärt der Teamchef.

Der Franzose will in den Upgrades aber auch nicht ein Allheilmittel sehen. Vielmehr gelte es auch weiterhin den Job auf der Strecke zu erledigen. Dass Updates wichtig sind, habe man zuletzt in Miami bei McLaren gesehen. Aber trotzdem sei das Auto nicht eine halte Sekunde schneller als alle anderen gewesen, betont Vasseur.

Und doch überwiegt bei Ferrari die Zuversicht. Zuletzt habe man den Druck auf Red Bull erhöht, ist der Teamchef zufrieden: „Im Vergleich zu vor einem Jahr, sind wir jetzt da, wenn wir einen guten Job machen und alles zusammenpasst. Das bedeutet, wir setzen sie ein bisschen unter Druck, sie müssen dann aggressiver mit der Strategie sein und sind nicht mehr ganz so sehr in der Komfortzone wie etwa letztes Jahr, als ganz egal was auch passierte, sie nach zwei Runden wieder vorne waren.“

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele