Fahrerfrage bei Bullen

Helmut Marko: „Derzeit spricht fast alles für ihn“

Formel 1
22.04.2024 05:51

Während Formel-1-Weltmeister Max Verstappen auch in Shanghai ungefährdet zum Sieg kurvte, sammelte sein Red-Bull-Teamkollege Sergio Perez weitere Argumente für einen längeren Verbleib beim österreichisch-britischen Rennstall. Der Mexikaner fuhr beim Großen Preis von China am Sonntag wie schon tags zuvor im Sprint auf den dritten Platz und bekam Lob von RB-Motorsportberater Helmut Marko. „Derzeit spricht sehr viel oder fast alles für Checo“, sagte der Steirer bei ServusTV.

Perez fährt heuer seine bis dato stärkste Saison, wie Marko nach dem Sprintrennen am Samstag betonte, auch die Harmonie mit Verstappen stimme. „Das ist ein ganz wichtiger Faktor. Die beiden vertragen sich gut und sind in der Abstimmung relativ ähnlich. Das macht natürlich die ganze Technikarbeit leichter, weil die Daten besser vergleichbar sind“, ergänzte der 80-Jährige. Auch die Quali-Schwäche aus dem vergangenen Jahr legte Perez heuer ab.

Gute Stimmung zwischen Sergio Perez (l.) und Max Verstappen (r.) (Bild: APA/AFP/Philip FONG)
Gute Stimmung zwischen Sergio Perez (l.) und Max Verstappen (r.)

Langfristige Zukunftspläne
Der Vertrag des Mexikaners läuft nach dem Saisonende aus, eine Entscheidung über die Zukunft des 34-Jährigen soll im Sommer fallen. Perez betonte zuletzt bei ESPN Mexico, dass er nicht nur für ein Jahr unterschreiben will. „Es macht sehr viel mehr Sinn, dass mein nächster Vertrag eine Laufzeit von mindestens zwei Jahren hat“, sagte der Vizeweltmeister mit Blick auf die Regeländerungen 2026, die das Kräfteverhältnis wieder auf den Kopf stellen könnten. „Mitte des nächsten Jahres wird es viele Entwicklungen geben, daher ist es wichtig, Teil eines langfristigen Projekts zu sein.“

„Norris ist sicher im Fokus“
Es stellt sich die Frage, ob sich der Austro-Rennstall ebenfalls länger als ein Jahr binden will. In Shanghai holte Perez laut Marko jedenfalls das Maximum heraus. „Die Reifen waren von der Rundenanzahl am Limit, da konnten wir keine Attacken riskieren“, erklärte der Grazer. In der Schlussphase des Rennens fuhr Lando Norris seinen zweiten Platz sicher nach Hause. Der 24-jährige Brite, der seinen Vertrag bei McLaren im Jänner um mehrere Jahre verlängert hatte, ist auch bei Red Bull Racing ein Thema. „Lando Norris ist jung. Lando Norris ist sicher im Fokus“, sagte Marko.

Norris hat noch keinen Grand-Prix-Sieg in seiner Vita stehen, mit dessen Vater habe Marko deshalb bereits gescherzt. „Dann musst du zu uns kommen, dann geht‘s schneller“, erzählte Marko, nachdem Papa Norris meinte: „Vielleicht, wenn Max in Pension geht.“ Neben Shootingstar Norris ist freilich auch Ferrari-Pilot Carlos Sainz, der nächstes Jahr von Lewis Hamilton ersetzt wird, ein Kandidat für das zweite Cockpit neben Verstappen. Der 29-jährige Spanier, in den vergangenen 28 Rennen der einzige GP-Sieger neben Verstappen und Perez, soll jedoch auch ein Angebot von Audi auf dem Tisch liegen haben.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele