Cyber-Kriminalität

Star-Profiler warnt die Stadt vor Betrügern

Wien
12.04.2024 06:00

Die Stadt Wien lud Donnerstag zum ersten Cybercrime-Gipfel im Rathaus und sagt dem Betrug im Netz jetzt den Kampf an. Mit Top-Unterstützung.

Um ganze 17 Prozent ist die Internet-Kriminalität im vergangenen Jahr alleine in Wien gestiegen – vor allem Unternehmen sind davon betroffen. Die heimische Anzeigenstatistik weist Cyberkriminalität mittlerweile als den am stärksten wachsenden Bereich aus.

Zitat Icon

Jeder von uns kann Opfer eines Hackerangriffs werden. Wichtig ist, sich davor zu schützen.

Mark T. Hofmann, Kriminal- & Geheimdienstanalyst

Um auf die neuesten Entwicklungen rund um künstliche Intelligenz (KI) und Deepfakes reagieren zu können, fand Donnerstag auf Einladung von Digitalisierungsstadträtin Ulli Sima (SPÖ) der erste Cybercrime-Gipfel im Rathaus statt. Gemeinsam wurde mit Experten aus dem In- und Ausland zu den neuesten Entwicklungen beraten und mögliche Rückschlüsse für den Ausbau der städtischen Services gezogen. 

„Als Stadt Wien sind wir darum bemüht, die vielen Möglichkeiten der Digitalisierung für ganz konkrete Verbesserungen im Alltag der Wiener zu nutzen und gleichzeitig die Schattenseiten technologischer Entwicklungen im Blick zu haben. Genau für solche Zwecke ist der Austausch mit Experten ganz wesentlich. So wird es uns auch durch die Inputs aus der heutige Enquete gegen Cyberkriminalität gelingen, die Services und Hilfestellungen der Stadt weiterzuentwickeln“, betont Digitalisierungsstadträtin Ulli Sima (SPÖ).

Der Kriminalanalyst Mark T. Hofmann mit seinem Vortrag zum Thema „Die Psychologie der Cyberkriminalität: Wie Hacker KI & Deepfakes nutzen und wir unsere Bürger schützen können“. (Bild: Stadt Wien/Christian Fürthner)
Der Kriminalanalyst Mark T. Hofmann mit seinem Vortrag zum Thema „Die Psychologie der Cyberkriminalität: Wie Hacker KI & Deepfakes nutzen und wir unsere Bürger schützen können“.

Mit dabei war auch Mark T. Hofmann. Der deutsche Star-Profiler gab einen Einblick in die Gedankenwelt von Cyber-Kriminellen und die neuesten Tricks und Maschen der Betrüger. Ein mächtiges Instrument für Hacker seien hochwertige „Deepfakes“, die mittels künstlicher Intelligenz ohne großen Aufwand generiert werden können, so der renommierte Experte.

Die Stadt will dem entgegentreten und hat bereits im Herbst 2022 mit der Cybercrime Helpline unter 01/4000 4006 eine zentrale Erstanlaufstelle für Opfer von Internet-Kriminalität, wie etwa Phishing, Cybermobbing oder Online-Stalking geschaffen. Schon in über 1300 Fällen konnten Wiener nach einem Betrugsverdacht an die passende professionelle Beratungsstelle vermittelt werden.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele