Folgen von Kostenplus

Millionenpleite! Brauerei stellt Sanierungsantrag

Oberösterreich
04.03.2024 13:22

Seit Anfang Februar war bekannt, dass die Brauerei Grieskirchen GmbH in finanziellen Schwierigkeiten ist, weil die Jänner-Löhne nicht bezahlt werden konnten. Nun ist der Bierhersteller offiziell wieder ein Sanierungsfall: Laut Kreditschutzverband 1870 belaufen sich die Passiva auf rund 3,8 Millionen Euro.

Vier Jahre nach einem erfolgreich durchlaufenen Sanierungsverfahren war das finanzielle Loch bei der Brauerei Grieskirchen GmbH wieder zu groß: Das Unternehmen beantragte am Montag ein Sanierungsverfahren, bietet seinen Gläubigern eine Quote von 20 Prozent, die binnen zwei Jahren bezahlt werden soll, so der Kreditschutzverband 1870.

39 Mitarbeiter betroffen
Der Antrag kam letztlich nicht mehr überraschend. Schließlich waren schon Anfang Februar die Probleme beim Bierproduzenten bekannt geworden, als die Löhne für Jänner nicht mehr überwiesen werden konnten. Wie es nun für die 39 Mitarbeiter weitergeht, wird vom Masseverwalter und den notwendigen Schritten im Sanierungsverfahren abhängen.

Wo liegen die Gründe für die aktuelle Insolvenz? Die Brauerei Grieskirchen GmbH gibt hier vor allem die gestiegenen Energie- und Produktionskosten an, auch Rohstoffe und Verpackungen seien viel teurer als ursprünglich geplant gewesen. Die kalkulierten Erträge für den Auftrag eines Lebensmittelhändlers fielen laut Creditreform flach, weil hier der Kauf von Flaschen zu teuer ausfiel.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele