Sa, 21. Juli 2018

Flitterwochen

31.05.2012 10:52

Zuckerberg knauserte in Rom beim Trinkgeld

Facebook-Gründer und -Chef Mark Zuckerberg ist milliardenschwer, aber dennoch bekannt für Jeans und Hoodies, seine Angetraute Priscilla Chan trug ein Hochzeitskleid von der Stange. Die Sparsamkeit scheint auch vor anderen Bereichen des Lebens nicht haltzumachen: Bei den Flitterwochen, die das Paar gerade in Italien verbringt, sollen die beiden nicht nur asketisch gespeist, sondern auch keinen Cent Trinkgeld gegeben haben.

Zuckerberg und seine frisch Angetraute - im Bild am Dienstag auf Capri - aßen während ihrer Flitterwochen laut "Corriere della Sera" unter anderem im jüdischen Viertel Roms zu Abend.

Auf den Tisch kamen frittierte Artischocken und Kürbisblüten mit Ravioli, eine Flasche Wasser und Tee. Gerade einmal 32 Euro machte demnach die Rechnung aus, ein Trinkgeld gab es von Zuckerberg aber nicht. Dabei habe der Milliardär die Frage, ob es ihm geschmeckt habe, mit "sehr gut" beantwortet, so Umberto Pavoncello, der Besitzer des Restaurants.

Er habe aber Verständnis, ließ Pavoncello wissen: Das Paar sei in Eile und "sehr verliebt" gewesen, die beiden hätten Ravioli vom selben Teller gegessen. Er überlege nun, die frittierten Kürbisblüten von "Fiori di Zucca" in "Fiori di Zuckerberg" umzubenennen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.